BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Tötungsdelikt Starnberg - Obduktionsergebnis liegt vor | BR24

© dpa-Bildfunk / Lino Mirgeler

Drei Tote in Haus in Starnberg gefunden. Nun liegen die Obduktionsergebnisse vor.

Per Mail sharen
Teilen

    Tötungsdelikt Starnberg - Obduktionsergebnis liegt vor

    Die Obduktion der Opfer des Familiendramas von Starnberg hat ergeben, dass sich der 21-jährige Sohn mit einem Kopfschuss tötete. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt auf BR-Anfrage mit.

    Per Mail sharen
    Teilen

    In einem Haus in Starnberg sind am Sonntag drei Tote gefunden worden. Nun liegt das Obduktionsergebnis vor, bestätigte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord dem BR. Das Ehepaar sei "durch mehrere Schüsse" getötet worden, erklärte Pressesprecher Michael Graf. Genauere Angaben dazu machte er nicht.

    Tatort weiter gesperrt

    Die Ermittler gehen davon aus, dass der junge Mann zuerst seine Eltern und dann sich selbst erschoss. Noch sei der genaue Ablauf des Geschehens unklar. Deshalb werde überlegt, ein sogenanntes "ballistisches Gutachten", also ein Gutachten über die Schussrichtung und des Standortes des Schützen, in Auftrag zu geben. Solange bleibe der Tatort weiter gesperrt, um keine Spuren zu verwischen.

    Letztes Lebenszeichen der Mutter am Freitag

    Die Tatzeit grenzt die Polizei auf vergangenen Samstag oder Sonntag ein. Nach Grafs Angaben hatte die Mutter am Freitag noch mit ihrer Tochter telefoniert.

    Angehörige der Eheleute hatten die Polizei informiert, weil sie das Paar seit mehreren Tagen nicht erreichen konnten. Eine Polizeistreife fand dann am Sonntag die drei Toten im Haus.

    Der Bayerische Rundfunk berichtet - vor allem wegen möglicher Nachahmer-Effekte - in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer die zuständige Redaktion sieht es durch die Umstände der Tat geboten. Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Beratung erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.