BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Margit Ringer
Bildrechte: BR

Am Wochenende ist in Dietfurt im Kreis Neumarkt in der Oberpfalz ein 57-Jähriger in einer Höhle ums Leben gekommen. Jetzt steht fest: Der Mann starb ohne Fremdeinwirkung. Doch die genauen Todesumstände sind weiterhin offen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tödlicher Tauchgang: Höhlenforscher starb ohne Fremdeinwirkung

Am Wochenende ist in Dietfurt im Kreis Neumarkt in der Oberpfalz ein 57-Jähriger in einer Höhle ums Leben gekommen. Jetzt steht fest: Der Mann starb ohne Fremdeinwirkung. Doch die genauen Todesumstände sind weiterhin offen.

2
Per Mail sharen
Von
  • Margit Ringer
  • BR24 Redaktion

Der 57-jährige Mann, der am Wochenende in der Mühlbachquellhöhle in Dietfurt im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz ums Leben gekommen war, ist ohne Fremdeinwirkung gestorben. Das hat die Obduktion laut Polizei ergeben. Die genaue Todesursache steht demnach noch nicht feststehen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth werden jetzt weitere Untersuchungen des Leichnams folgen.

Polizei geht von Unfall aus

Dabei handelt es sich um Gewebeuntersuchungen, deren Auswertung Wochen in Anspruch nehmen soll. Auszuschließen sind nach der Obduktion zum Beispiel ein Hängenbleiben in einem engen Durchlass, ein Steinschlag oder ähnliches. Die Polizei geht laut einer Sprecherin weiterhin von einem Unfallgeschehen aus. Unterdessen laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg weiter. Demnächst sollen die Befragungen der an der Expedition vor Ort Beteiligten abgeschlossen werden.

Stundenlange Reanimierungsversuche

Der Mann war am Samstagnachmittag mit drei weiteren Tauchern in die Höhle aufgebrochen. Als sie auf dem Rückweg ihres Forschungseinsatzes einen 40 Zentimeter engen Durchlass passierten, tauchte der 57-Jährige nicht mehr auf. Die drei Taucher konnten den Verunglückten offenbar schnell aus dem Wasser ziehen. Sie sollen Hilfe geholt und stundenlang vergeblich versucht haben, ihn zu reanimieren.

Rund 200 Rettungskräfte aus ganz Bayern waren am Samstag bis spät in die Nacht an der Mühlbachquellhöhle vor Ort - darunter ein Team spezialisierter Höhlenretter sowie Notärzte.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!