BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Tödliche S-Bahn-Attacke in Nürnberg: Prozess ab Mitte November | BR24

© BR

Zwei 16-Jährige aus Heroldsberg sind im Januar dieses Jahres im Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion von einem Zug erfasst und getötet worden. Ab dem 14. November stehen deswegen zwei junge Männer aus dem Landkreis Fürth vor Gericht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tödliche S-Bahn-Attacke in Nürnberg: Prozess ab Mitte November

Zwei Jugendliche kamen bei einer Schubserei am Nürnberger Bahnhof Frankenstadion ums Leben. Sie wurden von einer S-Bahn erfasst. Ab dem 14. November stehen deshalb zwei junge Männer vor Gericht.

Per Mail sharen
Teilen

Zwei 16-Jährige aus Heroldsberg sind im Januar dieses Jahres im Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion von einem Zug erfasst und getötet worden. Ab dem 14. November müssen sich deswegen ein heute 17- und ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Fürth vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Ihnen vor, am 27. Januar 2019 einen Jugendlichen ins Gleisbett gestoßen zu haben. Da auf dem Bahnsteig zur Tatzeit sehr viel los war, stürzten zwei weitere Jugendliche dadurch mit auf die Gleise. Einer konnte sich noch vor dem herannahenden Zug in Sicherheit bringen.

Kein Tötungsvorsatz

Den beiden 17 und 18 Jahre alten Angeklagten wird unter anderem Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Ihnen sei nicht nachzuweisen, dass sie beim Schubsen mit der Einfahrt des Zuges gerechnet hatten, so die Staatsanwaltschaft, deswegen bestehe kein Tötungsvorsatz. Während der Ermittlungen mussten mehr als 150 Zeugen befragt werden. Die Öffentlichkeit ist zur Verhandlung vor der Jugendkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth nicht zugelassen. Insgesamt sind vier Prozesstage angesetzt.

© BR

Zwei mutmaßliche S-Bahn-Schubser stehen ab dem 14. November in Nürnberg vor Gericht. Sie müssen sich unter anderem wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.