Polizeibeamte in Uniform stehen in einem Innenhof und telefonieren, am Boden sind Blumen und Kerzen.
Bildrechte: BR/Andi Ebert

Nach dem Tod einer Blumenverkäuferin in Lichtenfels hat die Polizei einen Zeugenaufruf gestartet. Gesucht werden Fahrer und Mitfahrer eines BMW.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Blumenverkäuferin getötet: Polizei sucht erneut Zeugen

Nach dem gewaltsamen Tod einer Blumenverkäuferin in Lichtenfels hat die Polizei einen weiteren Zeugenaufruf gestartet. Gesucht werden Fahrer und Mitfahrer eines BMW, der am Tag des Verbrechens unweit des Blumengeschäfts geparkt war.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten Franken am .

Die Polizei hat einen weiteren Zeugenaufruf im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod einer Blumenverkäuferin im oberfränkischen Lichtenfels gestartet. Gesucht werden Fahrer und Mitfahrer eines Autos, das am Tag des Verbrechens am Freitag, 10. März, gegen 18.45 Uhr an der Ecke Bamberger Straße / Am Stadtgraben in Lichtenfels geparkt war.

Fahrer und Mitfahrer eines BMW gesucht

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen dunkelgrauen 1er BMW mit Bamberger Kennzeichen mit einem Buchstaben und drei Ziffern, teilte die Polizei am Montag mit. Am Kühlergrill des Autos befindet sich ein blaurotes BMW M-Power-Abzeichen. Die Polizei bittet Fahrer und Mitfahrer, sich zu melden. Sie könnten möglicherweise sachdienliche Angaben zur Tat machen. 

Für weitere Hinweise gibt es das Hinweistelefon der Polizei unter der Telefonnummer 0921/506-1414, das rund um die Uhr besetzt ist. Zudem bittet die Polizei, Bild- oder Videomaterial, das möglicherweise zur Aufklärung der Tat dienen könnte, an folgende E-Mail-Adresse zu senden: soko-blume@polizei.bayern.de. 

Soko "Blume" startete bereits mehrere Zeugenaufrufe

Es ist nicht der ersten Zeugenaufruf, den die 30-köpfige Soko "Blume" gestartet hat, um den oder die Täter zu ermitteln. In der vergangenen Woche wurden Personenbeschreibungen von zwölf Besuchern eines Kaufhauses in der Nähe des Blumenladens sowie von Passanten veröffentlicht. Mehrere Personen meldeten sich daraufhin bei der Polizei. Eine heiße Spur fehlt offenbar noch immer.

Blumenverkäuferin gewaltsam zu Tode gekommen

Vor zehn Tagen wurde die 50 Jahre alte Blumenverkäuferin in dem Lichtenfelser Geschäft tot aufgefunden worden. Passanten waren nach Ladenschluss Verkaufsstände vor dem Blumengeschäft aufgefallen. Da die Ladentür unversperrt war, warfen sie einen Blick in das Geschäft. Dort fanden sie auf den Boden die leblose Frau liegen. Die Mitarbeiterin des Blumengeschäfts ist laut Polizei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. In der Nähe des Tatorts legten Bürgerinnen und Bürger Blumen nieder und zündeten Kerzen auf.

Ermittlungen in Lichtenfels
Bildrechte: BR
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Ermittlungen in Lichtenfels

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!