BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Tod einer 13-Jährigen in Wiesenfeld vor Aufklärung? | BR24

© BR

In Wiesenfeld im Landkreis Main-Spessart gab es am Mittwoch einen großen Polizeieinsatz. Die Aktion soll mit einer 13-Jährigen zusammenhängen, die vor 27 Jahren tot gefunden wurde. Die Polizei hat einen Mann festgenommen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tod einer 13-Jährigen in Wiesenfeld vor Aufklärung?

In Wiesenfeld im Landkreis Main-Spessart gab es am Mittwoch einen großen Polizeieinsatz. Die Aktion soll mit einer 13-Jährigen zusammenhängen, die vor 27 Jahren tot gefunden wurde. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich nun äußern.

Per Mail sharen
Von
  • Sylvia Schubart-Arand

In Wiesenfeld im Landkreis Main-Spessart gab es am Mittwoch einen großen Polizeieinsatz. Aus ermittlungstechnischen Gründen wollte das Würzburger Polizeipräsidium keine weiteren Angaben dazu machen, kündigte aber eine Pressemitteilung gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft im Laufe des Tages an. Es soll auch eine Verhaftung gegeben haben, die der Polizeisprecher jedoch nicht bestätigen wollte.

Viele Polizeifahrzeuge in Wiesenfeld

Wiesenfelder hatten die ersten Polizeifahrzeuge bereits früh morgens ab 7.00 Uhr wahrgenommen. Einschließlich Mannschaftswagen sollen es "zehn bis zwölf Fahrzeuge" gewesen sein, die bis in den späten Nachmittag hinein geblieben sind. Die Bevölkerung mutmaßte zunächst, es handele sich um einen Einsatz vom Zoll. Doch dann wurde das Polizeiaufgebot sehr schnell mit einem ungeklärten Tod in Verbindung gebracht, der 27 Jahre zurückliegt.

Schülerin vor 27 Jahren tot aufgefunden

Am 15. Dezember 1993 wurde die zwei Tage zuvor vermisste 13-jährige Schülerin Sabine nach einer großangelegten vergeblichen Suche tot aufgefunden. Sie lag in einer mit einem Betondeckel verschlossenen Güllegrube eines Wiesenfelder Aussiedlerhofs. Festgenommen wurde damals ein 15-jähriger Junge, der wenige Monate später vom Vorwurf des Totschlags freigesprochen wurde. Das Gericht stellte fest, dass er es aufgrund von Zeugenaussagen und des zeitlichen Ablaufs nicht gewesen sein konnte. Der Wiesenfelder kam Jahre danach unverschuldet bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Zweiter Polizeieinsatz

Gegen zwei weitere Wiesenfelder, 17 und 29 Jahre alt, hatte es nicht genügend Beweise gegeben. Angeblich wohnt der ältere der beiden noch immer in Wiesenfeld, der andere in einer unweit entfernten Gemeinde. Auch dort soll es am Mittwoch einen Polizeieinsatz gegeben haben, der im Zusammenhang mit dem bislang ungeklärten Mordfall stehen soll.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!