Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tod in der Badewanne: Stromschlag beim Handy laden | BR24

© picture alliance / dpa Themendienst

Frau steckt ein Handyladegerät ein

Per Mail sharen

    Tod in der Badewanne: Stromschlag beim Handy laden

    Tragischer Unfall in München: Eine Jugendliche ist durch einen Stromschlag in einer Badewanne umgekommen. Ihr Handyladegerät war mitsamt einer Mehrfachsteckdose mit dem Wasser in Kontakt gekommen. Kein Einzelfall.

    Per Mail sharen

    Sind Handyladegeräte eine Gefahr für die Nutzer? Immer wieder werden Fälle bekannt, in denen sich Menschen verletzen oder sogar ums Leben kommen.

    Tragische Fälle in München und im Vorarlberg

    Am Dienstagabend ist in München eine 16-Jährige beim Baden ums Leben gekommen. Sie hatte ihr Handy zum Musikhören im Bad und es über eine Mehrfachsteckdose zum Laden mit dem Stromnetz verbunden. Offenbar wurde der Mehrfachstecker nass, und die Jugendliche bekam einen tödlichen Stromstoß.

    Wenige Wochen zuvor, am 10. Februar, ist im österreichischen Vorarlberg eine Frau auf ähnliche Weise ums Leben gekommen. Auch sie lud ihr Handy während dem Baden auf. Das Gerät fiel ins Wasser und war außerdem über eine falsch installierte Steckdose angeschlossen.

    Auch ohne Wasserkontakt kommt es zu Unfällen

    Es gibt auch immer wieder Fälle, in denen Menschen durch Handy-Ladegeräte verletzt werden, obwohl es keinen Wasserkontakt gab. Allerdings kommt es im Einzelfall immer auf die genauen Umstände an.

    Vor etwa eineinhalb Jahren starb in Vietnam eine 14-Jährige. Sie bekam einen Schlag, während ihr Handy über Nacht lud. Allerdings konnte nicht festgestellt werden, ob sie ein Original-Markenladegerät verwendet hatte.

    In den USA erlitt ein Mann schwere Verbrennungen. Er lud sein Handy mit einer selbst gebauten Verlängerung. Im Schlaf geriet seine Halskette aus Metall in Kontakt mit dem Kabel.

    Worauf man achten muss

    Worauf sollte man also unbedingt achten?

    • Natürlich dürfen das Ladegerät oder die verwendete Steckdose nicht mit Wasser in Berührung kommen. Auch wenn das Handy selbst wasserdicht ist.
    • Handys können beim Laden sehr warm werden. Man sollte sie also auf keinen Fall bedecken und auch nicht direkt im Bett laden, wo sie unter Kopfkissen oder Decke geraten können.
    • Man sollte auch keine beschädigten Geräte verwenden. Ist zum Beispiel die Isolierung am Kabel kaputt und der blanke Draht zu sehen, wird es Zeit für ein neues Kabel.
    • Leider sieht man einem Ladegerät seine Qualität nicht immer von außen an. Häufig ist die schlechte Qualität von Nachbauten Ursache für heftige Stromstöße. Es gibt aber auch dreiste Fälschungen, die häufig von schlechter Qualität sind. Experten raten daher dazu bei Originalhändlern zu kaufen oder nur die Geräte namhafter anderer Hersteller zu verwenden.