BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 / Dominik Einzel
Bildrechte: picture alliance/dpa | Felix Kästle

Tipps zum Start in die Motorradsaison

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tipps für einen sicheren Start in die Motorradsaison

Motorradfahren ist für viele eine Leidenschaft, die nach den Wintermonaten zu neuem Leben erwacht. Wenn's wärmer wird, juckt es in den Fingern: Sicherheitstipps zum Beginn der Saison - und welche Corona-Regeln für Biker gelten.

4
Per Mail sharen
Von
  • Dominik Einzel

Wer seinem Motorrad ab dem Herbst eine Pause gegönnt hat, wartet jetzt auf ein paar schöne Tage, um die neue Saison einzuläuten. Idealerweise hat das Bike den Winterschlaf schon geputzt und mit frischen Flüssigkeiten abgehalten und steht bereit für die ersten Ausfahrten. Andere bewegen das Motorrad das ganze Jahr - so oder so bietet der Saisonstart eine gute Gelegenheit für einen Check-up.

Reinigung und Batterie

Ein sauberes Bike ist für die meisten selbstverständlich. Schon vor dem Einmotten des Motorrades am Ende der Motorradsaison kann man aber bei einer ausgiebigen Wäsche nicht nur die Spuren der vergangenen Monate gründlich beseitigen, sondern auch kleinere Mängel entdecken und beheben.

Dazu gehört auch die Reinigung der Antriebskette. Auch eine Prüfung der Batterie ist Pflicht - sonst rührt sich unter Umständen nichts - bestenfalls vor dem ersten Trip nochmal ans Ladegerät hängen.

Antrieb und Bremsen

Rechtzeitig vor der ersten Ausfahrt ist eine Überprüfung der Kette sinnvoll. Nach einer Reinigung kann frisches Kettenfett noch richtig einwirken. Auch auf die Kettenspannung sollten man ein Auge haben und diese notfalls anhand der Vorgaben des Handbuches überprüfen.

Die Bremsscheiben sollten vor allem nach längerer Standzeit in Augenschein genommen werden. Staub und Schmutz können mit Bremsenreiniger entfernt werden. Auch eine Funktionsprüfung der Bremse ist erforderlich, das geht notfalls auch beim Schieben. Wenn Fehler oder Mängel auffallen, sollte die Werkstatt ran. Schwergängige Hebel hingegen können mit Sprühfett auch selbst wieder eingestellt werden.

Reifen und Profil

Der Gesetzgeber schreibt eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm vor. Das entspricht ziemlich genau der Umrandung einer 1 Euro Münze. Wer bei einer Kontrolle mit abgefahrenen Reifen erwischt wird, muss mit mindestens 60 Euro Strafe und einem Punkt rechnen.

Auch das Alter der Reifen spielt eine Rolle - spätestens nach 6 Jahren sollten neue drauf, auch wenn noch ausreichend Profil vorhanden ist. Das liegt daran, dass der Gummi mit der Zeit porös wird und der Reifen schlimmstenfalls sogar platzen kann. Der Luftdruck sollte ebenfalls stimmen, korrekte Werte stehen in der Betriebsanleitung.

Lieber langsam angehen lassen

Vor allem nach einer Motorrad-Pause ist es wichtig, sich erst wieder an die Maschine und das Fahrgefühl zu gewöhnen. Es macht also Sinn, es bei der ersten Spritztour langsam angehen zu lassen. Zumal es oft in der Übergangszeit noch glatte oder glitschige Streckenabschnitte geben kann. Und vielleicht ist auch nicht überall schon der Rollsplitt weggekehrt.

Auch die Autofahrer brauchen Gelegenheit, sich zu Beginn der Motorradsaison wieder an die Biker zu gewöhnen. Viele unterschätzen Geschwindigkeiten und die Agilität, die Motorradfahrer im Vergleich zu Autos haben können.

Corona-Inzidenz bestimmt die Gruppengröße

Mit dem Inkrafttreten der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind die bayernweiten Ausgangsbeschränkungen entfallen. Deswegen ist auch eine reine Spritztour mit dem Motorrad wieder erlaubt. Voraussetzung ist allerdings die Einhaltung der geltenden Regelung zur Kontaktbeschränkung.

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum von Landkreisen und kreisfreien Städten ist wie folgt geregelt:

  • wird eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten, dürfen an der Ausfahrt die Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich eine weitere Person teilnehmen. Aber: Zwischen 22 Uhr bis 5 Uhr darf dann die Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen werden. Eine nächtliche Ausfahrt mit dem Motorrad zum Spaß wäre dann nicht mehr drin, wohl aber die Fahrt zur Arbeitsstätte.
  • liegt die 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 100, ist es gestattet, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands loszufahren. Insgesamt dürfen aber nicht mehr als fünf Personen zusammen sein.
  • wird eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten, ist die Spritztour mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände erlaubt - maximal 10 Personen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!