BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Tipps für den Lockdown: Virtuelle Weinprobe in Regensburg | BR24

© BR

Die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung während des Teil-Lockdowns sind begrenzt. Die Weingalerie "Rehorik" in Regensburg veranstaltet ihre Weinproben neuerdings online. Wir haben das Online-Wein-Tasting getestet.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tipps für den Lockdown: Virtuelle Weinprobe in Regensburg

Nicht nur das Arbeiten findet in Zeiten von Corona und Lockdown vermehrt online statt. Auch viele Hobbys und Freizeitaktivitäten werden mittlerweile virtuell ausgeführt. Ein Regensburger Feinkosthändler bietet seine Weinproben jetzt online an.

Per Mail sharen

Spazierengehen, Kochen, Spieleabend - die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung während des Teil-Lockdowns sind begrenzt. Wie wäre es deshalb mal mit einer Weinprobe via Chat? Die Weingalerie "Rehorik" in Regensburg veranstaltet ihre Weinproben neuerdings online. Wir haben das Online-Wein-Tasting getestet.

Weinprobe gemütlich auf der Couch

Wir machen es uns daheim gemütlich: Der Ofen ist an, der Tisch mit mehreren Weingläsern gedeckt, der Weißwein ist kaltgestellt, der Rotwein atmet schon. Dass man nicht den ganzen Abend kerzengerade und aufmerksam am Tisch sitzen muss, sondern sein Weinglas auch mal gemütlich auf der heimeligen Couch schwenken kann, ist nur ein Vorteil beim Online-Wein-Tasting.

Vorbereitungen: Weinabholung und Einloggen in den Zoom-Chat

Ein paar Stunden zuvor haben wir uns im "Rehorik" unser Paket abgeholt: Sechs Weine und ein Käse-Wurst-Paket gibt es bei diesem Tasting für rund 92 Euro. Alternativ kann man sich das Ganze liefern lassen - auch ohne Essenspaket für rund 72 Euro. Dazu erhält man einen Code, mit dem man sich kurz vor Beginn der Weinprobe über die Videokonferenz-Plattform "Zoom" einloggt und somit am Gespräch teilnehmen kann. Dabei ist es egal, wie viele sich an dem Paket beteiligen - bis zu zwei Hausstände sind erlaubt.

Publikum: Von jung bis alt, von Neuling bis Experte

18:30 Uhr: Wir sind online, das Wein-Tasting beginnt. Sommelière Viki Waldinger, die uns durch den Abend führen wird, begrüßt die Teilnehmer und Winzer. Insgesamt befinden sich 13 Weinliebhaber und drei Winzer aus Baden, Österreich und Italien in dem Zoom-Chat. Das Publikum ist gemischt: Von jung bis alt, von absoluten Wein-Anfängern bis hin zu ultimativen Weinliebhabern, die ein guter Wein sogar zu Tränen rührt, wie eine Teilnehmerin erzählt.

Teilnehmerin: "Der Wein erinnert an Herbstspaziergang"

Während der erste Winzer seinen Wein vorstellt, riechen und schmecken die Teilnehmer an dem Weißwein. Welche Komponenten sind vorhanden? Jeder, der möchte, darf einen Tipp abgeben. Es kommen Vorschläge wie Birne, Melone, Quitte, Rose, aber auch Aussagen wie "der Wein erinnert mich an einen Herbstspaziergang durch den Wald" sind nicht verkehrt.

Online-Weinprobe "lockerer und familiärer"

Nicht jeder Teilnehmer hat sein Mikrofon offen. Bei einer Online-Weinprobe kann man sich auch problemlos zurücknehmen, indem man sich stumm stellt und einfach nur zuhört, lernt und genießt. Obwohl man sich nicht direkt sieht, ist die Stimmung im Chat ausgelassen. Es wird viel gelacht, Privates erzählt, man lernt sich kennen. Würde hier und da nicht ab und zu mal die Verbindung hängen oder das Kind des Winzers durchs Bild rennen, man würde fast keinen Unterschied zu einer normalen Weinprobe erkennen.

Auch die Teilnehmer finden nach und nach Gefallen an der virtuellen Weinprobe: "Ich bin angenehm überrascht. Es ist familiärer und lockerer als bei einer normalen Weinprobe. Man kann seine eigenen Speisen hinzunehmen. Man kann sich einklicken, wenn man möchte, kann sich aber genauso zurückhalten. Ich finde das Format sehr toll", sagt eine Teilnehmerin.

Ein Vorteil: das Auto bleibt stehen

Viki Waldinger sieht noch mehr Vorteile eines Online-Weintastings: "Im Gegensatz zu einer normalen Weinprobe haben die Teilnehmer eine ganze Flasche Wein für sich daheim, die sie in Ruhe genießen können. Sie müssen nicht aus dem Haus und vor allem nach dem Tasting nicht noch Auto fahren."

Die Leidenschaft für Wein und auch Zusammentreffen, bei denen Wein getestet wird, ist groß im Chat. "Das wirklich schöne am Thema Wein ist, dass man so viel mehr kennenlernt als das Produkt, was man in der Flasche hat. Man lernt Geschichte, Geographie, Geologie. Man lernt etwas übers Wetter, übers Klima, über die Menschen. Und das wirklich Tolle ist, dass ich über Wein so viele tolle Menschen kennengelernt habe", schwärmt die Sommelière.

Auch Winzer Fan von Online-Tasting

Wird sich virtuelles Wein-Tasting also auch in Zukunft, nach Corona, halten? Gerade die Winzer wie Daniele aus dem Trentino, Italien, befürworten die Online-Version: "Durch Corona haben wir auch etwas Neues gelernt: Dass man schöne, intime Momente durch die Ferne erleben kann. Mit dieser Machart kann ich den ganzen Tag im Weingut in Trentino arbeiten und Abends eine Wein-Moderation in Regensburg machen, wie heute Abend. Das ist doch super. Das ist etwas Neues, was wird durch Corona gelernt haben."

© BR/Zara Kroiß

Die Sommelière Viki Waldinger begleitet durch den Abend.

© BR/Zara Kroiß

Drei Winzer stellen in den zweieinhalb Stunden ihre Weine vor.

© BR/Zara Kroiß

Die virtuelle Weinprobe gibt es ab 72 Euro.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!