Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tierskandal: Soko kontrolliert Milchviehhalter in Bad Grönenbach | BR24

© BR

Wegen des Vorwurfs der Tierquälerei haben die Behörden einen weiteren Milchviehhalter im schwäbischen Bad Grönenbach kontrolliert. Gegen den Betrieb laufen schon seit einiger Zeit staatsanwaltliche Ermittlungen.

12
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tierskandal: Soko kontrolliert Milchviehhalter in Bad Grönenbach

Wegen des Vorwurfs der Tierquälerei haben die Behörden einen weiteren Milchviehhalter im schwäbischen Bad Grönenbach kontrolliert. Gegen den Betrieb laufen schon seit einiger Zeit staatsanwaltliche Ermittlungen.

12
Per Mail sharen
Teilen

Die Sonderkommission "Fundus" hat am Vormittag bei einem weiteren Milchviehhalter in Bad Grönenbach eine Kontrolle durchgeführt. Es handelt sich dabei um den Betrieb, gegen den schon seit einiger Zeit staatsanwaltliche Ermittlungen laufen. Neben der Zentrale in Bad Grönenbach im Unterallgäu wurde nach Informationen des BR zeitgleich auch eine Außenstelle in Altusried im Oberallgäu kontrolliert.

An der Kontrollaktion der "Soko Fundus" - benannt nach der lateinischen Bezeichnung für ein Landgut - waren insgesamt rund 50 Personen beteiligt, unter ihnen zwei Vertreter der Staatsanwaltschaft Memmingen sowie zwei Amtstierärzte des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Es sei bei der Kontrolle darum gegangen, "Verantwortlichkeiten und Organisation des Betriebes festzustellen", sagte Polizeisprecher Christian Eckel auf BR-Anfrage.

"Gleiches Phänomen" wie im ersten Grönenbacher Fall

Die Memminger Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch bestätigt, dass gegen einen weiteren landwirtschaftlichen Betrieb wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ermittelt werde. Der Leiter der Memminger Staatsanwaltschaft, Christoph Ebert, sprach von dem "gleichen Phänomen in einem ähnlichen Umfeld" wie im ersten Fall in Bad Grönenbach, bei dem ein Rinderhalter massiv gegen das Tierschutzrecht verstoßen haben soll. Der Fall macht seit Ende Juli bundesweit Schlagzeilen.

Anonymer Hinweis als Auslöser

Laut Ebert war im aktuellen Fall eine anonyme Anzeige eingegangen. Wenn Anzeigen so konkret würden, müsse die Staatsanwaltschaft dem nachgehen, so Ebert, "insbesondere in diesen Zeiten".

Das Landratsamt Unterallgäu bekommt seit Bekanntwerden der Ermittlungen gegen einen Milchviehhof in Bad Grönenbach vermehrt Hinweise auf mögliche Verstöße gegen das Tierwohl. Meist seien diese anonym, sagte eine Sprecherin.