BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Tierschutz-Skandal: Schwabens Landräte treffen Umweltminister | BR24

© BR/Florian Regensburger

Umweltminister Glauber (FW) empfängt am Abend (Mo 25.11.) die Landräte aus Schwaben. Es geht um deren Klage, dass der Freistaat nach wie vor nicht so viele Veterinäre zur Verfügung stellen kann, dass Missstände entdeckt und gestoppt würden.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tierschutz-Skandal: Schwabens Landräte treffen Umweltminister

Nach der Misshandlung von Milchvieh in mehreren Unterallgäuer Betrieben war der Ruf nach mehr staatlicher Kontrolle laut geworden. Die Landräte aber klagen, ihnen fehlten nach wie vor Amtstierärzte. Sie nehmen Umweltminister Glauber in die Pflicht.

3
Per Mail sharen
Teilen

Umweltminister Thorsten Glauber von den Freien Wählern empfängt am Montagabend die Landräte aus Schwaben. Es geht um deren Klage, dass der Freistaat nach wie vor keine ausreichende Zahl von Veterinären zur Verfügung stelle. Missstände könnten weiterhin nicht zuverlässig entdeckt und gestoppt werden.

Landräte klagen: "Können gesetzlichen Auftrag nicht erfüllen"

Erst vor zwei Wochen hatte sich der Unterallgäuer Landrat Hans-Joachim Weirather (ebenfalls FW) mit einem Brandbrief an den Minister gewandt. Darin schreibt Weirather: "Wir sind in eklatanter Weise unterbesetzt und können mit dem vom Freistaat Bayern zur Verfügung gestellten Personal unserem gesetzlichen Auftrag nicht nachkommen."

Veterinäramt im Unterallgäu soll Tierschutz-Skandal aufarbeiten

Zuvor hatte das Ministerium dem Landratsamt mitgeteilt, dass es nur einen weiteren Amtstierarzt bekommen werde, womit im Unterallgäu insgesamt fünfeinhalb Stellen besetzt wären. Landrat Weirather aber beklagt, seine Mitarbeiter seien schon durch die Aufarbeitung der Tierschutz-Verstöße in den drei landwirtschaftlichen Großbetrieben in Bad Grönenbach zusätzlich stark belastet. Die Memminger Staatsanwaltschaft ermittelt.

Landräte fordern in Brandbrief mehr Amtstierärzte

Schon im August hatten neben dem Ostallgäuer Landrat Weirather auch seine Kolleginnen und Kollegen Maria Rita Zinnecker (Ostallgäu), Anton Klotz (Oberallgäu) und Elmar Stegmann (Lindau), alle CSU, in einem Schreiben an Glauber mehr Amtstierärzte für ihre Behörden gefordert. Im September schließlich verlangten die Landräte aller schwäbischen Landkreise ein Treffen mit dem Umweltminister, um über die ihrer Meinung nach prekäre Personalsituation in den Veterinärämtern zu sprechen.

Tierschutz ist nur eine der zahlreichen Aufgaben

Denn diese haben noch viele weitere Aufgaben. So sind die entsprechenden Abteilungen der Landratsämter zuständig für die Bekämpfung von Tierseuchen, die Überwachung der Lebensmittelsicherheit und von Arzneimitteln.