| BR24

 
 

Bild

Pferd auf einer Koppel (Symbolbild)
© BR/Chris Hirschhäuser

Autoren

Kathrin Unverdorben
© BR/Chris Hirschhäuser

Pferd auf einer Koppel (Symbolbild)

Offenbar treibt ein Tierquäler im Bayerischen Wald sein Unwesen. Ein Pferd ist ihm nun zum Opfer gefallen. In Lindforst bei Schwarzach (Lkr. Straubing-Bogen) wurde es auf einer Koppel mit einer ätzenden Flüssigkeit attackiert. Wie die Polizei mitteilt, wurde das Tier dadurch fast am ganzen Körper verätzt: Backe, Ohr, Vorderfuß und beide Flanken sind betroffen.

Veterinäramt Straubing analysiert ätzende Substanz

Der Tatzeitraum kann zwischen Mittwoch (26.12.) 21 Uhr und Donnerstag (27.12.) 12 Uhr eingegrenzt werden. Donnerstagmittag hat der Koppel-Besitzer die Polizei verständigt. Haarproben des verätzten Pferdes wurden ans Veterinäramt in Straubing geschickt. Dort wird untersucht, um welche Flüssigkeit es sich handelt.

Das Pferd war zusammen mit anderen Pferden auf der Koppel im Freien gestanden. Sie blieben unverletzt. Die Polizei ermittelt.