BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Bayreuther Tierpark: Geflügelpest bei Stockente nachgewiesen | BR24

© dpa-Bildfunk/Robert Michael

Bei einer Stockente im Bayreuther Tierpark "Röhrensee" ist die Vogelgrippe nachgewiesen worden. (Symbolbild)

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayreuther Tierpark: Geflügelpest bei Stockente nachgewiesen

Die Region Bayreuth ist innerhalb weniger Wochen erneut von der Vogelgrippe betroffen. Im Tierpark "Röhrensee" hat sich eine Ente infiziert. Zuletzt war das Virus in Russland erstmals bei Menschen nachgewiesen worden.

Per Mail sharen
Von
  • Lasse Berger

Wenige Wochen nach dem Geflügelpest-Ausbruch im Landkreis Bayreuth ist das Virus nun auch in der Stadt Bayreuth bei einem Tier nachgewiesen worden. Eine Stockente auf dem Gelände des Tierparks "Röhrensee" habe sich mit der Geflügelpest infiziert, heißt es aus dem Rathaus.

Für Vögel im Bayreuther "Röhrensee" gilt die Aufstallungspflicht

In dem Schreiben betont die Stadt, dass sie sich an die zuletzt per Allgemeinverfügung verordnete Aufstallungspflicht gehalten habe. Soweit sie von der Geflügelpest betroffen sein könnten, seien die rund 230 Vögel des Tierparks in Innenräumen oder überdachten Käfigen untergebracht worden. Ob sich zusätzlich zu dem bisher bekannten Fall weitere Wildvögel, also zum Beispiel Enten, infiziert haben, könne man derzeit nicht sagen, bestätigte ein Sprecher der Stadt auf BR-Nachfrage.

Wer in Bayreuth derzeit tote Vögel auffindet, soll das dem städtischen Veterinäramt melden, heißt es in dem Schreiben der Stadt weiter.

Landkreis Bayreuth: Geflügelpest-Ausbruch in Pottenstein

Ende Januar war bereits in Pottenstein im Landkreis Bayreuth in einer privaten Hühnerhaltung die Geflügelpest ausgebrochen. Seit Februar gelten für den gesamten Landkreis sowie das Stadtgebiet Bayreuth besondere Sicherheitsmaßnahmen für kleine Betriebe sowie eine Stallpflicht für Geflügel. Für besonderes Aufsehen sorgte der Fall in Pottenstein, weil es sich dabei um die erste Tierseuche in einem Hausgeflügelbestand in Bayern handelte.

Vogelgrippe-Virus bei Menschen nachgewiesen

Erst vor wenigen Tagen hatte die russische Gesundheitsbehörde zum ersten Mal das Vogelgrippe-Virus H5N8 bei Menschen nachweisen können. Die Krankheit verlief bei den sieben infizierten Arbeitern in einer Geflügelfabrik mild. Derzeit gebe es keine Hinweise, dass das Virus auch von einem Menschen auf einen anderen Menschen übertragen werde.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!