Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wöhrl bekundet Interesse an Thomas-Cook-Tochter Condor | BR24

© BR/ Eleonore Birkenstock

Hans Rudolf Wöhrl hat Interesse an Condor

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wöhrl bekundet Interesse an Thomas-Cook-Tochter Condor

Der britische Reisekonzern Thomas Cook hat Insolvenz angemeldet. Davon ist auch die deutsche Tochtergesellschaft Condor betroffen. Der Nürnberger Unternehmer Wöhrl kann sich einen Einstieg bei der Fluglinie unter bestimmten Bedingungen vorstellen.

6
Per Mail sharen
Teilen

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat in seinem Geschäftsleben auch mit Fluglinien gehandelt. 2003 kaufte er beispielsweise die Deutsche BA. Drei Jahre später verkaufte er die Fluglinie für 120 Millionen Euro.

Auch an der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin hatte er vor zwei Jahren Interesse gezeigt. Damals hätten er und seine Partner viel Arbeit und Geld investiert, um ein Sanierungskonzept für Air Berlin zu entwickeln, so Wöhrl. Die Regierung habe ihn und seine Partner damals im Regen stehen lassen, als die Lufthansa den Zuschlag bekommen hatte.

Interesse an Condor

Nun hält der 71-jährige Unternehmer einen Einstieg bei der Thomas Cook-Tochter Condor für möglich, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Wenn die Bundesregierung Condor mit einem Darlehen helfen würde, würde man "damit ein gesundes Unternehmen erhalten". Dieser Überbrückungskredit sollte ausreichen, um ein geordnetes Bieterverfahren durchführen zu können, teilte der Nürnberger Unternehmer in einer schriftlichen Erklärung an den Bayerischen Rundfunk.

Überbrückungskredit würde helfen

Wöhrl würde eine solche Finanzhilfe begrüßen, allerdings rechnet er nicht damit. "Nur, wenn alle Interessenten eine faire Chance haben, wird sich eine echte Alternative zur Zerschlagung finden lassen", so der Unternehmer weiter.

Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook ist für Hans Rudolf Wöhrl nicht überraschend gekommen. "Das Tragische für Condor ist allerdings, dass diese Airline eigentlich gut dastehen würde, hätte die Muttergesellschaft nicht über Jahre hinweg die Gewinne abgeschöpft."

© BR

Der Reiseanbieter Thomas Cook ist pleite - seinem deutschen Tochterunternehmen Condor geht es gut - noch. Verbraucherschützer und Gewerkschaften fordern vom Staat finanzielle Hilfen.