BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Immer mehr Coronatests an Niederbayerns Teststationen | BR24

© BR/Anne-Lena Schug

Eingang zu einem Testzentrum

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Immer mehr Coronatests an Niederbayerns Teststationen

An den kommunalen Testzentren kann sich jedermann kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Angesichts der steigenden Zahl an Neuinfektionen, haben die Tests im Vergleich zur Vorwoche zugenommen. Zu Engpässen sei es jedoch noch nicht gekommen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Anne-Lena Schug
  • Kathrin Unverdorben
  • BR24 Redaktion

Die Corona-Testzentren in Niederbayern haben gut zu tun. In dieser Woche haben sich mehr Menschen testen lassen, als noch in den Wochen zuvor. Engpässe habe es keine gegeben, wie die Nachfragen an den Landratsämtern ergaben.

Mehr Kontaktpersonen - Erhöhte Test-Nachfrage

Im Landkreis Straubing-Bogen zum Beispiel hat sich seit Mitte Oktober die Zahl der Tests stark erhöht. Vor dem 16.10. waren es laut Angaben des Landratsamtes 130 bis 180 Testpersonen pro Tag. Seitdem kommen täglich über 250 Menschen zum Testen. Möglich sind 300 Tests pro Tag. Grund für den Anstieg sei laut eines Sprechers des Landratsamtes, dass auch hier die Infektionszahlen angestiegen sind und sich dadurch deutlich mehr Kontaktpersonen testen lassen.

Auch Landshut meldet, dass es noch zu keinen Engpässen beim Testzentrum gekommen sei. Die Kapazität des Landshuter Testzentrums liegt bei 700. Auch hier nimmt die Zahl der Anmeldungen zu, da auch Testungen von Kontaktpersonen durchgeführt werden.

Testpflicht für Pendler in den Grenzlandkreisen

Im Landkreis Regen gab es wegen der Grenze zum Risikogebiet Tschechien bis zu dieser Woche eine zusätzliche Teststation. Sie wurde sehr gut angenommen, so das Landratsamt. Etwa 1.400 Tests wurden dort innerhalb einer guten Woche durchgeführt. Nun musste sie wieder abgebaut werden, da es sich um eine mobile Teststation des Bezirks handelt. Der Landkreis Regen denkt aber darüber nach, erneut eine mobile Teststation zu installieren. Darüber soll kommende Woche entschieden werden. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eine Testpflicht für Pendler aus Tschechien einführen möchte.

Der Landkreis Freyung-Grafenau richtet ein neues Testzentrum ein. In einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt es , dass ab kommenden Montag am Grenzübergang in Philippsreut ein zweites Corona-Zentrum in Betrieb geht. Pendler und Landkreisbürger können sich dort testen lassen.

In der Grenzstadt Passau laufen aktuell die Vorbereitungen, um für den zu erwartenden Anstieg der Nachfrage nach Testmöglichkeiten gerüstet zu sein, teilt die Stadt mit. Das Testzentrum am Klinikum wird die Kapazitäten und die Öffnungszeiten ausweiten.

Auch der Landkreis Rottal-Inn denkt aufgrund der hohen Nachfrage darüber nach, die Öffnungszeiten der dortigen Corona-Teststation zu verlängern.

Testen im Heimat-Landkreis

Im Allgemeinen wird empfohlen, sich in einem Testzentrum seines Heimat-Landkreises testen zu lassen. Informationen dazu findet man auf der Internetseite des jeweiligen Landkreises.

Mehr Informationen zu kostenlosen Corona-Tests bekommen Sie hier

© BR

Warum lassen sich die Menschen an den Teststationen auf Corona testen? Antworten gibt es in dieser kurzen, nicht repräsentativen BR-Umfrage.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!