| BR24

 
 

Bild

Ein Schneepflug räumt eine Straße (Symbolbild).
© dpa-Bildfunk/Hendrik Schmidt

Autoren

Christine Haberlander
© dpa-Bildfunk/Hendrik Schmidt

Ein Schneepflug räumt eine Straße (Symbolbild).

Trotz mehrfach per Schild angekündigter Straßensperrung wegen Lawinengefahr ist am Donnerstagnachmittag ein 62-jähriger Autofahrer aus dem österreichischen Millstatt mit seinem neuwertigen Tesla von Ruhpolding nach Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) gefahren.

Tesla und Schneepflug versuchen auszuweichen

Kurz vor der Sperre in Seehaus kam dem Österreicher ein Schneeräumfahrzeug entgegen. Aufgrund der enormen Schneemenge ist die Straße aktuell nur einspurig befahrbar. Der Tesla-Fahrer und der Fahrer des Schneeräumers, ein 34-Jähriger aus Siegsdorf, versuchten noch, jeweils nach rechts auszuweichen.

Schaden insgesamt mehr als 200.000 Euro

Dies war aber aufgrund der Schneewände nur bedingt möglich, sodass der Schneepflug den teuren Wagen an der vorderen linken Fahrzeugseite erfasste und dadurch schwer beschädigte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Schaden am Tesla und am Schneepflug dürfte laut Polizei insgesamt rund 205.000 Euro betragen. Ein Abschleppdienst barg den Tesla.

Autoren

Christine Haberlander

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern vom 11.01.2019 - 10:03 Uhr