Das Nürnberger Christkind Teresa Windschall mit ihren Eltern
Bildrechte: BR/Patricia Reichel

Weihnachtsritual im Hause Windschall: gemeinsam Lebkuchen backen

  • Artikel mit Video-Inhalten
>

Teresa Windschall: Christkind mit großem Herz

Teresa Windschall: Christkind mit großem Herz

"… und wer da kommt, der soll willkommen sein": Nach zwei Jahren Pause wird das Nürnberger Christkind Teresa Windschall am Freitag mit dem berühmten Prolog den Christkindlesmarkt eröffnen. Zwei Tage vorher ist sie sichtlich aufgeregt.

Wenn Teresa Windschall über den Nürnberger Hauptmarkt geht, strahlt sie übers ganze Gesicht. Kurz vor der Eröffnung des Christkindlesmarktes steigt die 18-Jährige erstmals die 45 Stufen zur Empore der Frauenkirche hinauf und schaut sich die "Stadt aus Holz und Tuch" aus der Christkind-Perspektive an. Sie ist aufgeregt, hier oben war sie noch nie – obwohl Nürnbergs Christkinder von hier seit jeher den Markt eröffnen und den Prolog aufsagen. Teresa Windschall hat ihr Amt seit 2021 inne. Im vergangenen Jahr wurde der Markt aber kurzfristig abgesagt.

"Ich erinnere mich noch sehr gut an letztes Jahr, da haben die Händler ihre Stände wieder abgebaut, und die Buden sind dann wieder verschwunden. Ich weiß noch, wie traurig ich selbst war [...] Deswegen ist das jetzt wirklich was ganz Besonderes, wenn die rot-weißen Dächer wieder zu sehen sind – es ist wirklich magisch." Teresa Windschall, Nürnberger Christkind
Bildrechte: BR

Das Christkind besucht seinen Markt

Lebkuchen nach Uromas Rezept

Zu Hause bei Teresa duftet es nach Nelken und Zimt, die Küchenmaschine läuft. Die Vorbereitungen für Weihnachten laufen auch in der Familie auf Hochtouren. Gemeinsam mit ihrem Vater backt sie jedes Jahr Elisen-Lebkuchen. Es ist ein Familienritual. Das Rezept stammt noch von ihrer Urgroßmutter. Eine Naschkatze ist Teresa schon seit Kindesbeinen.

Stolze Christkind-Eltern

"Ich war überrascht, wie locker sie das macht", sagt Teresas Vater, Reinhard Stahl. Er und Teresas Mutter Barbara Windschall unterstützen ihre Tochter nach Kräften. Teresa wird nach der Markteröffnung in "himmlischer Mission" im Dauereinsatz sein und bis Weihnachten fast 200 Auftritte absolvieren. Er selber würde das wahrscheinlich nicht hinbekommen, schmunzelt Papa Reinhard.

Christkind sein: Eine Traum-Aufgabe

Derzeit macht Teresa ein freiwilliges soziales Jahr am Nürnberger Klinikum, versorgt auf Station alte und kranke Menschen. Später will sie Medizin studieren. Die Arbeit im Krankenhaus hat viel gemeinsam mit der Aufgabe als Christkind, die sie ab morgen wieder einnimmt. 180 Termine in der Zeit bis Weihnachten stehen an in Kindergärten, Altenheimen und anderen sozialen Einrichtungen. Für ihre Hobbys Skifahren, Tanzen, Tennis und Freunde treffen bleibt da keine Zeit. Und dennoch ist es für sie eine wunderbare Aufgabe.

"Das Beste am Christkind-Sein ist, dass sich alle freuen, wenn es kommt. Man bringt den Menschen Hoffnung und Freude und zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht [...] Das ist einfach wunderschön." Teresa Windschall, Nürnberger Christkind

Den Prolog für ihren ersten großen Auftritt kann Teresa inzwischen sogar im Schlaf aufsagen. Am Freitag um 17.30 Uhr werden die Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes und das weltberühmte Gedicht des Nürnberger Christkinds live im BR Fernsehen übertragen. Und für alle Menschen hat Teresa noch ein besonderes Geschenk bereits vor Weihnachten – das Lebkuchen-Rezept ihrer Uroma:

Uroma Marias Lebkuchen – das Rezept des Nürnberger Christkinds

Zutaten:

  • 300 g gemahlene Haselnüsse
  • 150-180 g gemahlene Mandeln
  • 3-4 Eier
  • 300 g Zucker
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Lebkuchengewürz
  • 60 g Zitronat ganz klein geschnitten
  • 60 g getrocknete Aprikosen ganz klein geschnitten
  • 1 Zitronenschale abgerieben
  • Oblaten: Durchmesser 7 cm
  • 2 Tafeln 70-prozentige, dunkle Schokolade
  • Walnusshälften

Zubereitung:

Eier und Zucker schaumig rühren. Anschließend alle restlichen Zutaten hinzufügen und mit Knethaken vermengen. Die Masse entweder von Hand (oder mit einer Lebkuchenglocke) auf die Oblaten streichen.

Die Lebkuchen auf mittlerer Schiene bei 150 – 160 Grad für 15-20 Minuten backen.

Nach dem Backen die Lebkuchen erkalten lassen und mit der im Wasserbad erhitzten Schokolade bestreichen. Mit einer halben Walnuss mittig verzieren – fertig.

Bildrechte: BR/Patricia Reichel

Gehört für Teresa Windschall einfach zu Weihnachten: Lebkuchen nach dem Rezept ihrer Urgroßmutter

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!