BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Teilbereich von Fujitsu in Augsburg wird übernommen | BR24

© BR/Barbara Leinfelder

Außenansicht des Fujitsu-Standorts in Augsburg

Per Mail sharen

    Teilbereich von Fujitsu in Augsburg wird übernommen

    Das Augsburger Unternehmen Kontron übernimmt einen Teilbereich des Augsburger Standorts von Fujitsu Technology Solutions. Wie heute bekannt wurde, will das Unternehmen das Industrie-Mainboard-Geschäft fortführen.

    Per Mail sharen

    Es ist eine gute Nachricht für 50 bis 60 Mitarbeiter von Fujitsu in Augsburg: Das Unternehmen Kontron will das Industrie-Mainboard-Geschäft, also die Herstellung der zentralen Steuerung für Industrie-Computer, von Fujitsu übernehmen. Einige Mitarbeitern haben damit die Chance, in Augsburg weiterzuarbeiten. Das teilte der Augsburger Standort-Leiter von Fujitsu, Uwe Romppel, mit.

    Kontron übernimmt Fachkräfte aus Entwicklung und Produktion

    Kontron übernimmt vor allem Fachkräfte aus den Bereichen Entwicklung, Vertrieb und Produktion. Laut einer Pressemitteilung sei die Übernahme des Fujitsu-Bereichs für Kontron ein strategischer Schritt, um die eigenen Produkte in Zukunft mit eigener Technologie zu ergänzen. Die Transaktion muss noch kartellrechtlich genehmigt werden. Im Oktober soll das operative Geschäft nach bisherigen Planungen an Kontron übergeben werden.

    Freude über Übernahme bei Fujitsu

    Es sei eine tolle Nachricht, die zeige, dass man mit den Bemühungen richtig liege, so Uwe Romppel. Rupert Lehner, Europachef von Fujitsu, freute sich, dass mit Kontron ein anerkannter Anbieter das Mainboard-Geschäft übernehme. Die Entscheidung bedeute für die Kunden Kontinuität und Planungssicherheit und werde helfen, Arbeitsplätze in Augsburg zu erhalten.

    Weitere Übernahme von Fujitsu-Teilen?

    Uwe Romppel von Fujitsu kündigte gegenüber dem BR außerdem an, dass man in Übernahme-Fragen noch ein weiteres "Eisen im Feuer" habe, durch das weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen werden könnten. Mehr könne er dazu aber derzeit noch nicht sagen.

    Lösung für 500 Fujitsu-Mitarbeiter sicher

    Im Herbst 2018 hatte Fujitsu die Schließung des Augsburger Standorts bis Ende September 2020 bekannt gegeben. 1.500 Mitarbeiter wurden von der Nachricht überrascht. Grund für die Schließung ist laut Fujitsu, dass die Computerfertigung in Deutschland nicht mehr rentabel sei. Rund 350 Mitarbeiter von Fujitsu können am Augsburger Standort weiterarbeiten, 150 gehen in den Vorruhestand. Für die verbleibenden 1.000 Mitarbeiter wird derzeit noch eine Lösung gesucht.