"Team Bayern" steht auf einem Flyer.
Bildrechte: BR/Kristina Kreutzer

Denn jedes Jahr erleiden mehr als 60.000 Menschen in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand, den nur jeder Zehnte überlebt.

  • Artikel mit Audio-Inhalten
>

"Team Bayern Lebensretter": App für Hilfe bei Herzstillstand

"Team Bayern Lebensretter": App für Hilfe bei Herzstillstand

Mehr als 60.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Herz-Kreislauf-Stillstand, nur jeder Zehnte überlebt. Über die "Team Bayern Lebensretter"-App sollen Ersthelfer künftig schneller vor Ort sein. Der Startschuss fiel in Oberfranken.

Ein gemeinsames Projekt des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) und BAYERN 3 vom Bayerischen Rundfunk sagt dem plötzlichen Herztod den Kampf an. Der Startschuss für die "Team Bayern Lebensretter"-App fiel am Mittwochabend in Speichersdorf im Landkreis Bayreuth. Das Ziel: Leben retten!

"Team Bayern Lebensretter" als Ersthelfer bei Herzstillstand

Denn jedes Jahr erleiden mehr als 60.000 Menschen in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand, den nur jeder Zehnte überlebt. Zu selten werde rechtzeitig mit einer Herzdruckmassage begonnen, so Raimund Heiny vom Team Bayern bei der Präsentation in Speichersdorf. Bis der Rettungsdienst kommt, sei es oft zu spät. Und genau hier kommen die "Team Bayern Lebensretter" ins Spiel. Sie werden von der Leitstelle zusätzlich zum Rettungsdienst über die neue "Team Bayern Lebensretter-App" informiert und sollen als Ersthelfer überbrücken. Lebensretter kann grundsätzlich jeder werden, indem er sich die App auf sein Smartphone lädt. Voraussetzung: Er muss über 18 Jahre alt sein und einen Erste-Hilfe-Kurs vorweisen, der nicht älter als zwei Jahre ist.

Helfer bekommen Alarm direkt auf ihr Handy

Über die App kann die Leitstelle bei einem Notfall sehen, ob ein registrierter Lebensretter in der Nähe ist. Wenn dem so ist, bekommen die Helfer einen Alarm aufs Handy und werden direkt zum Einsatzort gelotst und können mit einer Herzdruckmassage beginnen. Während des Einsatzes unterstützt die App die Helfer. Nicht nur der Weg zum Notfallort werde angezeigt, sondern auch die eigentliche Reanimation grafisch anschaulich dargestellt und mittels eines eingebauten Metronoms der richtige Takt für die Herzdruckmassage vorgegeben, so Lisa Neumeier vom Team Bayern. Dank sicherer Technik sei der Datenschutz gewährleistet, so Neumeier.

"Verbindung zwischen Digitalisierung und Nächstenliebe"

Die App sei eine Verbindung zwischen Digitalisierung und Nächstenliebe und ein wichtiger Baustein für mehr Sicherheit. Nun sei es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen registrieren lassen, so Jürgen Dippold, BRK-Abteilungsleiter Integrierte Leitstellen. Der einzige Fehler, den man machen kann, sei nicht zu helfen, ergänzt Raimund Heiny vom Team Bayern. Mit der neuen App wolle man Mut machen, erste Hilfe zu leisten.

Projekt-Einführung: Bereich der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach

Das Projekt wird zunächst im Bereich der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach, den beiden Landkreisen Bayreuth und Kulmbach sowie der Stadt Bayreuth eingeführt. "Wir alle können Lebensretter sein, es ist kein Hexenwerk. Und wenn wir nur ein Leben hiermit retten, hat sich der Aufwand schon gelohnt", so der Speichersdorfer Bürgermeister Christian Porsch (CSU). Seine Gemeinde gilt als Innovationsregion. Speichersdorf hat die höchste Defibrillatoren-Dichte Bayerns. Das Projekt "Team Bayern Lebensretter" soll auf weitere Leitstellengebiete in Bayern ausgeweitet werden.

"Team Bayern" bereits mehrfach ausgezeichnet

Die Idee zum "Team Bayern" entstand während des Jahrhunderthochwassers 2013, als sich zahlreiche Menschen gemeldet hatten, die helfen wollten, aber nicht wussten, wie. Um die Hilfsbereitschaft dieser "ungebundenen" Helfer – also Menschen, die sich nicht an eine Hilfsorganisation binden wollen – zu bündeln und sinnvoll zu nutzen, haben Radio BAYERN 3 und das BRK das "Team Bayern" gegründet. Über 7.000 registrierte Mitglieder sind bereit, anzupacken, wenn Hilfe benötigt wird.

Das "Team Bayern" ist eines der größten freiwilligen Helfernetzwerke Bayerns und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Förderpreis Helfende Hand des Bundesinnenministeriums.

Bildrechte: BR/Kristina Kreutzer

In Speichersdorf im Landkreis Bayreuth ist der Startschuss für die "Team Bayern Lebensretter"-App gefallen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!