| BR24

 
 

Bild

Taxi-Lizenz gegen Schmiergeld – so lautet der Vorwurf gegen zwei Mitarbeiter der IHK Nürnberg
© colourbox.com

Autoren

Inga Pflug
© colourbox.com

Taxi-Lizenz gegen Schmiergeld – so lautet der Vorwurf gegen zwei Mitarbeiter der IHK Nürnberg

Aktuell würden 34 noch nicht abgeschlossene Genehmigungsverfahren überprüft, erfuhr der Bayerische Rundfunk vom zuständigen Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO). Sie alle hatten eine Urkunde über eine absolvierte Fachkundeprüfung vorgelegt, die von der Industrie- und Handelskammer Nürnberg ausgestellt worden war. Außerdem stehen weitere 13 bereits erteilte Genehmigungen auf dem Prüfstand.

6.500 Euro für bestandenen Test

Hintergrund sind Berichte, in denen es um einen Bestechungsskandal bei der IHK-Prüfung zum Taxi- und Mietwagenunternehmer geht. Zwei Mitarbeiter der IHK Nürnberg sollen Schmiergeld angenommen haben, um die Prüfungsteilnehmer bestehen zu lassen. Bis zu 6.500 Euro sollen für falsche Prüfungsbestätigungen bezahlt worden sein. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland nach Nürnberg, um in der Frankenmetropole den Test zu machen. Insgesamt soll es um 200 Fälle gehen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Bestechlichkeit und Falschbeurkundung.

Bei der Fachkundeprüfung für angehende Taxiunternehmer sind Durchfallquoten von über 50 Prozent keine Seltenheit.

Bei der Fachkundeprüfung für angehende Taxiunternehmer sind Durchfallquoten von über 50 Prozent keine Seltenheit.