Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tatverdächtiger von Raubüberfällen auf Tankstelle ermittelt | BR24

© BR/Katharina Häringer

Die Tankstelle in Bad Füssing wurde bereits zwei Mal überfallen, ein Verdächtiger wurde ermittelt. Der 17-jährige Österreicher sitzt in Haft.

Per Mail sharen
Teilen

    Tatverdächtiger von Raubüberfällen auf Tankstelle ermittelt

    Der Mann, der in diesem Sommer zweimal mit einer Axt eine Tankstelle in Bad Füssing überfallen haben soll, ist jetzt ermittelt. Es handelt sich um einen 17-jährigen Österreicher, der dort im Gefängnis sitzt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Tatverdächtige, der in diesem Jahr sowohl im Mai als auch im Juni die gleiche Tankstelle in Bad Füssing (Lkr. Passau) mit einer Axt überfallen haben soll, konnte ermittelt werden. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 17 Jahre alten Österreicher. Passauer Ermittler haben in Zusammenarbeit mit den österreichischen Polizeibehörden verschiedene Spuren ausgewertet und verglichen.

    Vermutliche Tatwaffe und Kleidung in einem Rucksack gefunden

    Die Wasserwacht konnte in einem Badeweiher in Pocking einen Rucksack mit Kleidungsstücken bergen, in dem sich auch die vermutlich bei der Tatausführung mitgeführte und benutzte Waffe befand. Die Spuren, die die Polizei an dieser Tatkleidung und an der Axt nehmen konnte, stimmten mit denen des Jugendlichen aus Österreich überein.

    Bei weiterem Tankstellenüberfall in Österreich gefasst

    Der Jugendliche gelangte in den Fokus der Ermittlungen, nachdem er Mitte September im österreichischen Obernberg ebenfalls eine Tankstelle überfallen hat und danach gefasst wurde. Der 17-Jährige sitzt in Österreich im Gefängnis. Die Passauer Staatsanwaltschaft übergibt daher die beiden Fälle an die österreichische Justiz.

    Nicht für Bombendrohung auf die Tankstelle verantwortlich

    Nach den zwei Raubüberfällen ging in derselben Tankstelle in Bad Füssing im Juli eine Bombendrohung ein. Daraufhin wurde die Tankstelle und das Gelände von Polizei und einem Sprengstoffhund abgesucht. Es konnte nichts gefunden werden. Für diese Tat wird der 17-Jährige nicht verantwortlich gemacht. Die Polizei nahm in diesem Fall bereits einen 58-Jährigen fest.