BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

ÖPNV-Streiks abgewendet: Tarifparteien vertagen sich | BR24

© BR

Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr sind für Bayern erst einmal abgewendet. Am Montagabend einigten sich die Tarifparteien darauf, zunächst bis April den gekündigten Tarifvertrag wieder in Kraft zu setzen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

ÖPNV-Streiks abgewendet: Tarifparteien vertagen sich

Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr sind für Bayern zunächst erstmal vom Tisch. Am Montagabend einigten sich die Tarifparteien darauf, zunächst bis April den gekündigten Tarifvertrag wieder in Kraft zu setzen.

Per Mail sharen
Von
  • Birgit Harprath

Weitere Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr in Bayern sind erst einmal abgewendet. Die Tarifparteien einigten sich am späten Abend darauf, den gekündigten Tarifvertrag bis Ende April wieder in Kraft zu setzen. Das sagte der kommunale Arbeitgeberverband auf Nachfrage dem Bayerischen Rundfunk. Auch die Gewerkschaft Verdi bestätigte die Einigung.

Prämien für Corona-Arbeit

Die rund 6.300 Beschäftigten sollen in diesem Jahr eine Steuer- und Sozialversicherungsfreie Corona-Prämie erhalten. Für die unteren Einkommensgruppen beträgt die 700 Euro, für die Mittleren 470 Euro und für die Oberen 350 Euro. Das ist mehr als das, was für den restlichen öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen jüngst vereinbart worden war. Auszubildende erhalten einmalig 225 Euro. Die anderen Themen wurden vertagt.

Verhandlungsfortführung ab März 2021

Ab März 2021 soll dann weiter über ein Einkommensplus und über eine Entlastung für das Fahrpersonal verhandelt werden. Dann sehe man klarer, wie die finanzielle Lage der Kommunen sich in Zeiten der Pandemie entwickelt hätten, so die kommunalen Arbeitgeber. Der Gewerkschaften Verdi und der Tarifunion des Beamtenbundes ist wichtig, die Mitarbeiter zu entlasten.

Widerstand der Arbeitgeber gegen kürzere Arbeitszeiten

Bei den Arbeitgebern stiess die Forderung nach kürzeren Arbeitszeiten aber auf erheblichen Widerstand. Die Gewerkschaften hatten im Tarifkonflikt zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. Zum Teil stand der Verkehr gerade in den Ballungsräumen München und Nürnberg still. Bis Ende April herrscht jetzt wieder Friedenspflicht Allerdings haben beide Seiten noch eine Erklärungsfrist bis zum 16.November.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!