Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tarifabschluss im öffentlichen Nahverkehr in München | BR24

© BR

In der Landeshauptstadt drohen keine weiteren Aktionen mehr bei Bussen, Tram und U-Bahn. Die Gewerkschaft Verdi und die Münchner Verkehrsgesellschaft haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tarifabschluss im öffentlichen Nahverkehr in München

In München drohen vorerst keine weiteren Streiks mehr bei Bussen, Tram und U-Bahn. Die Gewerkschaft Verdi und die Münchner Verkehrsgesellschaft haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt.

Per Mail sharen
Teilen

Einigung zwischen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und der Gewerkschaft Verdi: Die rund 1.300 Kräfte bekommen je nach Entgeltgruppe zwischen 130 und 150 Euro mehr. Verdi hatte 200 Euro gefordert. Die Schichtzulage wird um 24 Euro erhöht. Die Laufzeit beträgt 14 Monate. Das war der Gewerkschaft wichtig, damit sie künftig den eigenständigen Tarifvertrag in München gemeinsam mit dem in anderen bayerischen Kommunen gültigen Vertrag für den öffentlichen Nahverkehr verhandeln kann.

München war vor Jahren aus dem Tarifwerk ausgetreten und hatte mit der Gewerkschaft andere Konditionen ausgehandelt, um Kosten zu sparen. In dem jetzt beendeten Tarifkonflikt hatte Verdi vor zehn Tagen zu Warnstreiks aufgerufen mit erheblichen Folgen für die Fahrgäste. U-Bahnen fuhren erst am frühen Nachmittag, Straßenbahnen nur eingeschränkt und von den Bussen waren etwa nur die Hälfte unterwegs.