Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tag des offenen Denkmals: In Oberfranken locken alte Gemäuer | BR24

© BR/Ulla Küffner

Auch die Eremitage in Bayreuth beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals

Per Mail sharen
Teilen

    Tag des offenen Denkmals: In Oberfranken locken alte Gemäuer

    Am Sonntag findet wieder der bundesweite "Tag des offenen Denkmals" statt. Auch in Oberfranken stehen dann die Türen und Tore zu zahlreichen alten Gebäuden und Gemäuern offen. Hier eine Auswahl von spannenden Angeboten in Oberfranken.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Hier eine Auswahl von Einrichtungen, Schlössern, Gebäuden und Anlagen, die zum Tag des offenen Denkmals (08.09.19) in Oberfranken geöffnet haben und besichtigt werden können.

    Bier, Stollen und Fledermäuse in Viereth

    In Viereth (Lkr. Bamberg) können Interessierte einen ehemaligen Lagerkeller einer Brauerei und die sogenannte Brunnenstube besichtigen. Dabei handelt es sich um eine in den Fels geschlagene Stollenanlage zur kommunalen Wasserversorgung aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Anschließend gibt es ab 13.00 Uhr eine Wanderung durchs Maintal nach Unterhaid zur Bierkellergasse. Dort ist eine Einkehr mit Getränken und Brotzeit möglich. Kinder können sich bei der Wanderung und der anschließend Besichtigung des Fledermauskellers auf die Spuren der Fledermaus begeben. Beginn ist um 11.00 Uhr am Rathaus in Viereth.

    Die Geschichte einer Direktorenvilla in Coburg

    In Coburg können Interessierte am Tag des offenen Denkmals einen Blick in die Direktorenvilla des ehemaligen Schlachthofs werfen. Das Verwaltungsgebäude wurde 1880 nach den Plänen des Stadtbaurates Julius Martinet im Stil des Historismus gebaut. Nach der Schließung des Schlachthofs 2013 zog 2018 die Hochschule Coburg mit dem Forschungsprojekt Creapolisi und Zukunft.Coburg.Digital, das digitale Gründerzentrum des Wirtschaftsraums Coburg, dort ein.

    Seßlacher Altstadt

    Im Landkreis Coburg lohnt sich außerdem der Besuch der Seßlacher Altstadt. Erstmals 800 erwähnt, bietet Seßlach einen historischen Stadtkern mit Wehrmauern und drei Wehrtürmen, die Stadtkirche und viele Fachwerkhäuser. Eine Führung findet um 14.00 Uhr statt.

    Stadtrundgänge und Wasserturmtechnik in Bayreuth

    In Bayreuth werden um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr kostenlose Stadtrundgänge angeboten. Kostenlose Führungen gibt es außerdem in der frisch sanierten Schloßkirche, in Schloss Thiergarten, in der ehemaligen Schokofabrik und im Kunstmuseum Bayreuth. Prachtvolle Wasserspiele, künstliche Ruinen, Grotten und imposante Wasseranlagen erwarten die Besucher der Eremitage in Bayreuth.

    © BR/Ulla Küffner

    In Bayreuth zu besichtigen: der Wasserturm. Bei Führungen am Tag des offenen Denkmals in Bayreuth sind auch die Wassertürme geöffnet.

    Am Tag des offenen Denkmals erfahren Sie, wie die Wasserspiele ohne Strom und Pumpen mittels der originalen barocken Technik funktionieren und dürfen einen Blick in einen der für gewöhnlich verschlossenen Wassertürme werfen. Kostenlose Führungen finden um 14 Uhr 30, 15 Uhr und 15 Uhr 30 statt. Eine Anmeldung an der Museumskasse des Alten Schlosses Ermitage ist allerdings erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

    Campus Kulmbach geöffnet

    Auch die Universität Bayreuth beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals und öffnet am Standort Kulmbach die Türen für Neugierige. Dort in der Verwaltungsvilla vom Campus können Besucher mehr über die Entwicklung von der Spinnerei zum Universitätsstandort erfahren.

    Dampflokomotiven in Neuenmarkt Wirsberg

    Das Deutsche Dampflokomotiv Museum in Neuenmarkt Wirsberg bietet den ganzen Tag in der historischen Schmiede des ehemaligen Bahnbetriebswerkes im Kohlenhof Vorführungen des Schmiedehandwerks an. Außerdem kann jeder von 13 bis 17 Uhr seine Ausdauer auf einer Fahrt mit der Handhebeldraisine des MEC 01 Münchberg testen. Bei einer Führung um 11.00 Uhr können Orte des Museums erkundet werden, die für Besucher normalerweise nicht zugänglich sind. Zum Beispiel: Werkstätten, Büro des Museumsleiters und versteckte Ecken und Winkel des Museums.

    Lutherkirche in Bad Steben

    In Bad Steben im Landkreis Hof kann die Lutherkirche besichtigt werden. Sie wurde 1910 erbaut und war damals eine der ersten Kirchen in Deutschland, die in Sichtbeton-Bauweise errichtet wurde.

    Zu Besuch in Villen in Helmbrechts

    In Helmbrechts (Lkr. Hof) kann man Villen ehemaliger Textilfabrikanten aus der Zeit Ende 19. Anfang des 20. Jahrhundert besichtigen – die Villa Weiß und die Villa Pittrof. Die Villa Weiß wurde zu einem Hotel umgebaut. Die Villa Pittroff ist sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Führungen finden in der Villa Weiss um 11 Uhr und 12 Uhr 30 statt, in der Villa Pittroff um 10.00 Uhr, 10.30 Uhr und 11.00 Uhr sowie um 14.00 Uhr, 14.30 Uhr und 15.00 Uhr.

    Alle Teilnehmer am diesjährigen Tag des offenen Denkmals sind unter den Städten, Gemeinden und Landkreisen auf der Webseite der Veranstaltung zu finden.