BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

"Synodaler Weg": Würzburger Bischof zieht positives Fazit | BR24

© dpa / picture alliance

Würzburgs Bischof Franz Jung

Per Mail sharen

    "Synodaler Weg": Würzburger Bischof zieht positives Fazit

    Das erste Treffen in Frankfurt im Rahmen des Synodalen Wegs war ein "gelungener Auftakt", meint Würzburgs Bischof Franz Jung: "Er macht Mut, gemeinsam Kirche voranzubringen, ohne sich gegenseitig das Katholischsein abzusprechen."

    Per Mail sharen

    Die erste gemeinsame Beratung von Deutscher Bischofskonferenz (DBK) und Vertretern des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) habe "an sich schon den Wert, dass man einander kennen lerne und dadurch die Möglichkeit bestehe, Vorurteile abzubauen, indem man miteinander und nicht übereinander" rede.

    Ziel: Weitung der katholischen Lehre

    Dabei sei nach Einschätzung des Würzburger Bischofs auch die ganze Bandbreite der Meinungen zur Sprache gekommen. Es sei nicht um das "Überbordwerfen der katholischen Lehre" gegangen, sondern um die Frage, wie eine "Weiterführung und Weitung" dieser Lehre möglich sein könnte.

    "Das Ganze geschah aus der Ernüchterung über den sexuellen Missbrauch in der Kirche, aber zugleich auch in einer nüchternen Haltung, die bemüht war, die Lebenswirklichkeit und Lebenserfahrung der Menschen von heute, aber auch die Lebenswirklichkeit und Lebenserfahrung der Menschen innerhalb der Kirche angemessen und realitätsnah zu beschreiben." Würzburgs Bischof Franz Jung.

    Irritationen über Besetzung der Foren

    Die Diskussionen um die Geschäftsordnung hätten deutlich gemacht, dass das Abstimmungsverfahren noch verbessert werden könne. Auch die intransparente Besetzung der vorbereitenden synodalen Foren habe laut Bischof Jung "für Irritationen" gesorgt. "Die Möglichkeit, jeweils fünf weitere Personen aus der Synodalversammlung hinzu zu wählen, hat den Gedanken der Partizipation gestärkt."

    Bistum Würzburg mehrfach in Foren vertreten

    Aus dem Bistum Würzburg wurden Pfarrer Matthias Leineweber in das Forum "Priesterliche Existenz heute" und Pastoralreferent Marcus Schuck in das Forum "Leben in gelingenden Beziehungen" hinzugewählt. Ferner ist die Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen, Schwester Katharina Ganz, im Forum "Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche" vertreten. Weihbischof Ulrich Boom und Fabian Neubert nehmen am Forum "Priesterliche Existenz heute" teil.