| BR24

 
 

Bild

Biene im Krokus
© picture-alliance/dpa

Autoren

© picture-alliance/dpa

Biene im Krokus

Auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Gelände in Bayreuth soll ein öffentlicher insektenfreundlicher Naturgarten entstehen. Der Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass die Stadt dem Verein "Summer in der City" das 10.000 Quadratmeter große Grundstück überlassen wird, so ein Sprecher der Stadt Bayreuth auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks.

Crowdfunding zur Finanzierung

Der Verein hat zwischenzeitlich ein Crowdfunding zur Finanzierung des Projekts gestartet. Bis zum 15. April sollen durch diese Gruppenfinanzierung mindestens 25.000 Euro zusammenkommen, so die Verantwortlichen. Unterstützt werden kann das Projekt durch eine Patenschaft oder durch ein Sponsoring. Teilnehmen können Privatpersonen oder Unternehmen.

Regionale und heimische Pflanzen

Schon im Frühjahr wollen die Ehrenamtlichen des Vereins "Summer in der City" mit dem Anlegen des Naturgartens im Eingangsbereich der Wilhelminenaue beginnen. Die Mitglieder pflanzen dann regionale heimische Pflanzen und bieten so Nahrung und Lebensraum für viele Insekten und Tiere. Geplant sind beispielsweise eine Blumenwiese, eine Streuobstwiese, Hecken mit einheimischen Gehölzen, Sandterrassen, Reisighaufen, hohe Stauden und ein Wildrosengarten.

"Der öffentlich zugängliche Garten soll Menschen aus der Region zur naturnahen Gartengestaltung anregen. Der Naturgarten als Erlebnisraum soll den Wert von Biodiversität und Wildnis persönlich erfahrbar machen."

Besucher bekommen so auch ganz praktische Tipps, wie sie ihren eigenen Garten insektenfreundlicher gestalten können.

Unterstützung für Projekt

Die Initiative "Summer in der City" wurde von einer Gruppe von Studenten der Universität Bayreuth gestartet. Bei der Umsetzung des Naturgartens bekommen sie Unterstützung vom Ökologisch-Botanischen Garten der Uni, von Professoren, vom Stadtgartenamt, vom Förderverein der Wilhelminenaue und vom Landesbund für Vogelschutz.