Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Südostlink entlang der A93: Tennet sieht Nachteile | BR24

© Roland Weihrauch/picture-alliance/dpa

Rohre, in denen Erdkabel Strom transportieren sollen (Symbolbild)

Per Mail sharen
Teilen

    Südostlink entlang der A93: Tennet sieht Nachteile

    Netzbetreiber Tennet hat auf Nachteile hingewiesen, die eine Verlegung des Südostlinks entlang der A93 mit sich bringen soll. Denn das fordern Kommunalpolitiker. Eine Machbarkeitsstudie soll klären, ob eine Bündelung entlang der Autobahn möglich ist.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Netzbetreiber Tennet sieht keine Vorteile darin, den Südostlink zwischen Hof und Weiden entlang der A93 zu verlegen. Das teilt ein Sprecher am Freitag mit. Seit langem fordern Kommunalpolitiker in der Nordoberpfalz, dass diese Variante geprüft werde, damit die Erdkabel der Gleichstromtrasse nicht quer durchs Land verlegt werden müssen.

    Tennet warnt vor Waldrodungen

    Anfang Juni hatte der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) zusammen mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) einen Kompromiss ausgehandelt. Demnach solle es eine Machbarkeitsstudie geben, ob die Erdkabel auch entlang der A93 verlegt werden können. Man einigte sich auf die neue und stärkere Technik der 525kV-Leitung, damit wird die Trasse voraussichtlich schmäler, aber dennoch leistungsfähiger.

    Tennet teilte am Freitag mit, eine Bündelung an der A93 würde deutlich größere Auswirkungen haben als eine Verlegung der Erdkabel im Vorschlagskorridor. Es müsste mehr Wald gerodet werden. Außerdem gebe es mehr "bautechnische Hindernisse" und auch Naturschutzgebiete müssten stärker durchquert werden, heißt es in einer Pressemitteilung. In einem Video sei ein Vergleich zwischen beiden Varianten zu sehen.

    A93-Lösung ist noch nicht vom Tisch

    Derzeit findet die Bundesfachplanung statt. Tennet hat der Bundesnetzagentur im Dezember 2018 einen 1.000 Meter breiten Korridor vorgeschlagen, in dem die Stromtrasse verlegt werden soll. Als nächstes wird es einen Erörterungstermin geben, in dem die Einwendungen dazu besprochen werden. Dann soll es Gelegenheit geben, sowohl mit Tennet als auch mit der Bundesnetzagentur die Bündelung entlang der A93 zu diskutieren.