BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Walchensee: Suche nach Taucher wegen Starkregens verschoben | BR24

© dpa / Andreas Gebert

Walchensee unter Wolken

Per Mail sharen
Teilen

    Walchensee: Suche nach Taucher wegen Starkregens verschoben

    Die Suche nach dem vermissten Taucher im Walchensee ist erst mal ausgesetzt worden. Grund dafür sei vor allem der Starkregen, so ein Polizeisprecher. Noch ist unklar, wann die Suche fortgesetzt werden kann.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Suche nach einem vermissten Taucher im oberbayerischen Walchensee ist am Montag zunächst nicht fortgesetzt worden. Grund dafür seien Starkregen und Bewölkung, sagte ein Polizeisprecher. Ob die Suche im weiteren Tagesverlauf wieder aufgenommen werden kann, stand zunächst nicht fest.

    Taucher und Leichenspürhunde stellen Suche vorerst ein

    Ursprünglich sollten Taucher und speziell trainierte Leichenspürhunde weiter nach dem seit Samstag vermissten Mann suchen. Wie die Polizei berichtet, war er mit einer Gruppe von Tauchern rund zwei Stunden lang bis zu 120 Meter tief getaucht. Beim Auftauchen verloren sich die Männer jedoch aus den Augen. Der 52-Jährige aus dem Landkreis Erding kehrte nicht an die Wasseroberfläche zurück. Er gilt als erfahrener Taucher.

    Auch Hubschrauber findet bislang keine Spur

    Die Suche mit Booten und Tauchern der Wasserwacht sowie durch einen Polizeihubschrauber blieb bis jetzt ohne Erfolg. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um Angehörige und die Tauchergruppe.

    Walchensee bei Tauchern wegen klarer Sicht beliebt

    Der Walchensee ist ein mehr als 100 Meter tiefer und sehr kalter Bergsee oberhalb der Ortschaft Kochel am See im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Wegen der klaren Sicht unter Wasser ist er ein beliebtes Tauchrevier.