Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Sturz von Festungsmauer: 18-Jähriger lebensgefährlich verletzt | BR24

© Sylvia Bentele

Von der Mauer der Würzburger Festung ist ist ein 18-Jähriger zehn Meter in die Tiefe gestürzt.

Per Mail sharen

    Sturz von Festungsmauer: 18-Jähriger lebensgefährlich verletzt

    Am späten Samstagabend ist ein 18-Jähriger von der Mauer der Würzburger Festung zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Offenbar wollte er Fotos mit seinem Smartphone machen. Einsatzkräfte brachten ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

    Per Mail sharen

    Gegen 23 Uhr ging am Samstagabend bei der Rettungsleitstelle die Mitteilung über eine Person ein, die von der Festungsmauer in die Tiefe gestürzt sei. Wie die Polizei mitteilt, rückten daraufhin mehrere Streifen und ein Notarzt aus. Sie fanden den 18-Jährigen etwa zehn Meter unterhalb der Festung. Die Einsatzkräfte versorgten den Mann und brachten ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

    Zu Fuß auf der Mauer unterwegs

    Mehrere Zeugen bestätigten unabhängig voneinander, dass sich der Geschädigte zu Fuß auf der Mauer befand, um mit seinem Smartphone Bilder zu schießen. Hierbei sei er aus Unachtsamkeit abgerutscht und in die Tiefe gestürzt.

    Die Freunde des Heranwachsenden kamen, genauso wie die Zeugen des Vorfalls, von der Festungsmauer nicht zu dem Verletzten heran. Daraufhin setzten sie einen Notruf ab. Zufällig anwesende Spaziergänger, die den Sturz beobachtet hatten, kümmerten sich bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte um den Verletzten.

    Die Festungsmauer ist wegen ihres Ausblicks bei Touristen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt. Vor allem bei schönem Wetter kommen zahlreiche Menschen dorthin, um Fotos zu schießen oder den Abend ausklingen zu lassen.