BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Vereinzelte Schäden: Sturmtief Kirsten zieht über Bayern | BR24

© BR

Auch durch Unterfranken wirbelt das Sturmtief "Kirsten". Erste Schäden gab es bereits: Am Marktplatz in Würzburg ist der Maibaum umgeknickt. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vereinzelte Schäden: Sturmtief Kirsten zieht über Bayern

Stürmisches Wetter im Freistaat: Tief Kirsten sorgt für starke Winde, teils sogar für Orkanböen mit bis zu 100 Stundenkilometern. Die Bahn musste einige Strecken sperren. Zum Teil wurden Friedhöfe und Seilbahnen vorsorglich geschlossen.

6
Per Mail sharen

Sturmtief Kirsten ist laut Deutschem Wetterdienst (DWD) der erste großflächige Spätsommer-Sturm der Saison. Vielerorts in Bayern werden die Böen Geschwindigkeiten von 60 bis 75 Stundenkilometer erreichen, teilen die Meteorologen mit. Im nördlichen Franken und im Bergland bläst der Wind heute mit bis zu 85 Stundenkilometer.

Für die Region Traunstein und Berchtesgadener Land hat der DWD eine Sturmwarnung der Stufe zwei von vier veröffentlicht. Mit schweren, orkanartigen Böen um die 100 Stundenkilometer muss auf hohen Alpengipfeln und in Kammlagen gerechnet werden.

Gefahr durch umknickende Bäume

Der DWD warnt zudem vor umknickenden Bäumen und herabfallenden Ästen: Bäume, die noch Laub tragen, bieten dem Sturm eine große Angriffsfläche. Ist der Boden noch dazu besonders trocken, steigt die Gefahr zusätzlich. Spaziergänger sollten Wälder meiden.

Besonders Franken betroffen

In Franken sorgt der Sturm schon für erste Beeinträchtigungen: Zwei Märkte in Erlangen schließen aufgrund der Wetterlage bereits um 12 Uhr am Mittag. Betroffen sind der Augustmarkt auf dem Schlossplatz und der Wochenmarkt auf dem Marktplatz. Zudem musste dort die Kreisstraße zum Erlanger Waldkrankenhaus gesperrt werden. Umgestürzte Bäume blockierten die Straße, wie die Feuerwehr mitteilt.

Am Marktplatz in Würzburg knickte der Sturm den Maibaum um. Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand. Einsatzkräfte sind damit beschäftigt, den Schaden zu beseitigen.

Im Landkreis Main-Spessart wurden ebenfalls mehrere umgestürzte Bäume gemeldet: In Marktheidenfeld blockierte ein Baum die Fahrbahn in Höhe der Polizeiinspektion, ebenso auf der Strecke zwischen Mühlbach und Stadelhofen. In Fellen landeten mehrere Bäume auf dem Radweg.

Einzelne Streckensperrungen bei der Bahn

Die Deutsche Bahn (DB) meldete am Vormittag eine Streckensperrung zwischen Zirndorf und Fürth. Dort waren Bäume ins Gleis gefallen. Mittlerweile konnte die Sperrung laut Bahn wieder aufgehoben werden. Es kommt noch zu leichten Verzögerungen auf der Strecke.

Am Mittag musste eine weitere Strecke gesperrt werden: zwischen Schwabach und Roth auf der Strecke Nürnberg-Treuchtlingen liegen ebenfalls Bäume im Gleis. Züge aus Treuchtlingen enden vorzeitig in Roth. Zudem ist die S-Bahn von der Streckensperrung betroffen: Die S2 nach Roth fährt von Nürnberg aus nur bis Schwabach. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist in beiden Fällen eingerichtet.

Im Großraum München war für einige Stunden die Strecke zwischen Neufahrn (bei Freising) und Freising gesperrt. Auch hier musste ein Baum aus dem Gleis geholt werden. Laut Bahn wurde der Zugverkehr mittlerweile wieder aufgenommen, es kommt es noch zu Verzögerungen.

München sperrt Friedhöfe

Die Stadt München sperrt wegen Sturmtief Kirsten einige Friedhöfe. Betroffen sind der Ostfriedhof sowie die Friedhöfe in Haidhausen, Riem und Daglfing. Wie das städtische Umweltreferat mitteilt, müssen Besucher aus Sicherheitsgründen ab sofort das Gelände verlassen. Es bestehe die Gefahr, dass Äste herabfallen und Besucher verletzen.

Seilbahnen am Ochsenkopf geschlossen

Im Fichtelgebirge stehen aufgrund des Sturms die Seilbahnen am Ochsenkopf still. Wie der Betreiber mitteilt, haben die Seilbahn Nord in Bischofsgrün und die Seilbahn Süd in Fleckl den Betrieb vorübergehend eingestellt. Dagegen soll die Sommer-Rodelbahn in Bischofsgrün vorerst geöffnet bleiben - solange der Sturm nicht noch stärker wird.

Sturmböen noch bis in die Abendstunden

Der starke Wind wird voraussichtlich bis in die Abendstunden anhalten. Erst dann ist von Süden her eine leichte Abschwächung spürbar.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR

Das Sturmtief Kirsten hatim Freistaat bisher vor allem in Franken und Oberbayern Schäden angerichtet. Die Bahn musste zeitweise den Verkehr auf mehreren Strecken unterbrechen, weil Bäume auf Oberleitungen oder Schienen gefallen waren.