| BR24

 
 

Bild

Stunde der Gartenvögel: Am Muttertagswochenende sind wieder alle in Bayern aufgefordert, die Vögel in ihren Gärten zu zählen.
© imago/Nature in Stock
© imago/Nature in Stock

Stunde der Gartenvögel: Am Muttertagswochenende sind wieder alle in Bayern aufgefordert, die Vögel in ihren Gärten zu zählen.

Am Muttertags-Wochenende bittet der Landesbund für Vogelschutz (LBV) wieder Vögel zu zählen, egal ob in Gärten, Grünanlagen, Höfen, Parks oder auf den Balkonen. Bei der Aktion von Freitagmorgen bis Sonntag werden die Teilnehmer gebeten, eine Stunde lang von einem ruhigen Platz aus von jeder Vogelart die höchste Anzahl an Vögeln zu notieren, die im Laufe einer Stunde entdeckt worden ist.

"Viele Vogelfreunde haben den Eindruck, dass sie viel weniger Vögel im Garten haben als früher. Gerade dann ist es umso wichtiger, eine Stunde lang genauer hinzuschauen und zu zählen, wer überhaupt im eigenen Garten unterwegs ist." Martina Gehret, LBV-Citizen-Science-Beauftragte.

Wie Vogel- und Insekten-freundlich ist der Garten?

Bestärkt vom Erfolg des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" möchte der LBV dieses Mal auch Angaben abfragen, wie vielfältig bayerische Gärten und Balkone angelegt sind. Deshalb kann auf dem Meldebogen auch angegeben werden, ob Schwalben am Haus nisten, ob es eine Bienenweide, ein Staudenbeet, Totholz, ein Insektenhotel oder eine Wasserstelle gibt. So möchte der LBV ein möglichst genaues Bild über die Zahl der Vögel und ihre Lebensumstände in unseren Städten und Dörfern gewinnen.

Stunde der Gartenvögel 2018: 210.000 Vögel gezählt

Im vergangenen Jahr hatten über 9.000 bayerische Vogelfreunde bei der Stunde der Gartenvögel mitgemacht und aus über 6.500 Gärten insgesamt fast 210.000 Vögel gemeldet.

Die Beobachtungen können per Post, Telefon – kostenlose Rufnummer am 11. Mai von 10.00 bis 18.00 Uhr: 0800/11 57 115 – oder einfach im Internet gemeldet werden.

Eichelhäher

Eichelhäher