Bildrechte: picture-alliance/dpa

Kita (Symbolbild)

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Student soll Ex-Freund seiner Freundin verprügelt haben

Ein 22-jähriger Student muss sich wegen versuchten Totschlags und schwerer Körperverletzung ab heute vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Er soll den Vater des Kindes seiner Lebensgefährtin brutal vor einer Kita verprügelt haben.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten Franken am .

Der Mann ist wegen versuchten Totschlags angeklagt, weil er den Ex-Freund seiner aktuellen Freundin massiv verprügelt haben soll. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft soll das Opfer im September 2017 versucht haben, seine siebenjährige Tochter vom Kinderhort abzuholen, obwohl er kein Umgangsrecht mehr hatte. Daraufhin informierten die Erzieher die leibliche Mutter des Kindes, die wiederum ihren Lebensgefährten – den Angeklagten – zu Hilfe rief.

Gegen den Kopf getreten

Als dieser beim Kinderhort ankam, sprach er den Vater an und schlug dann unvermittelt zu, so die Staatsanwaltschaft. Auch als der andere Mann bereits am Boden lag, soll er weiter, unter anderem auf den Kopf des Opfers eingetreten haben. Außerdem würgte er das Opfer, so die Anklage.

Schädelprellung und Unterarmbruch

Dabei wurde der Mann kurzzeitig ohnmächtig. Erst als die Polizei kam, soll der Student von dem anderen abgelassen haben. Der Vater erlitt mehrere schwere Verletzungen, darunter eine Schädelprellung und einen Unterarmbruch. Für den Prozess sind zwei Verhandlungstage angesetzt.