BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Strom erzeugen auf dem Wasser: Schwimmendes Solarkraftwerk | BR24

© BR Fernsehen

Das größte schwimmende Solarkraftwerk in Bayern geht auf dem Baggersee in Dettelbach im Landkreis Kitzingen in Betrieb. Neben der B22 werden Solarzellen künftig das Betonwerk am Ufer mit Strom versorgen und so zum Klimaschutz beitragen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Strom erzeugen auf dem Wasser: Schwimmendes Solarkraftwerk

Das größte schwimmende Solarkraftwerk in Bayern geht auf dem Baggersee in Dettelbach im Landkreis Kitzingen in Betrieb. Neben der B22 werden Solarzellen künftig das Betonwerk am Ufer mit Strom versorgen und so zum Klimaschutz beitragen.

2
Per Mail sharen

Die Firma Heidelberger Zement baut in Dettelbach eigentlich Sand und Kies ab. In Zukunft setzt sie auf örtliche Stromerzeugung. Ein Betonwerk direkt am Ufer des Baggersees wird künftig von dem im See schwimmenden Solarkraftwerk mit Strom versorgt. Das Kraftwerk gilt als die größte schwimmende Solaranlage in Bayern.

Schwimmendes Solarkraftwerk spart 280 Tonnen CO2 pro Jahr

Auf viertausend Schwimmkörpern wurden Photovoltaik-Module montiert. Die Anlage hat eine Fläche von sechstausend Quadratmetern, also fast die Größe eines Fußballplatzes. Sie wird 700.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr liefern. Nach Angaben der Firma Heidelberger Sand und Kies werden durch den regenerativ erzeugten Solarstrom jährlich 280 Tonnen CO2 eingespart. Die Zementerzeugung gilt bislang als sehr klimaschädlich. Das liegt nicht allein an der eingesetzten Energie. Beim Brennen des Kalks für den Zement wird sehr viel im Gestein gebundenes CO2 freigesetzt.

© BR/ Jürgen Gläser

Schwimmendes Solarkraftwerk auf dem Wasser

Gebaut wurde die Anlage von der Firma Climagy mit Sitz in Zeilitzheim im Landkreis Schweinfurt. Die Firma aus der Region investiert 800.000 Euro und verkauft den Solarstrom künftig an Heidelberger. Die Idee zu dieser Zusammenarbeit kam Bernhard Beck von Climagy. Für ihn und auch für die Genehmigungsbehörden war das völliges Neuland. Denn in dieser Größe hat noch niemand ein Solarkraftwerk in Bayern auf ein Gewässer gesetzt.

Zwei Prozent des Baggersees bedeckt

Das schwimmende Solarkraftwerk nimmt trotzdem lediglich zwei Prozent des Baggersees in Dettelbach ein. Insgesamt erstreckt sich der See auf 30 Hektar. Die schwimmenden Module sollen noch weitere positive Auswirkungen für den Naturschutz haben, hoffen die Betreiber. Durch die Verschattung werde sich der Baggersee im Sommer weniger aufheizen, heißt es in einer Mitteilung von Heidelberger.

© BR/ Jürgen Gläser

Schwimmendes Solarkraftwerk auf dem Main im Bau

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!