Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Streit um Tickets für die Passionsspiele: Viagogo darf verkaufen | BR24

© BR

Die Passionsspiele Oberammergau haben Viagogo verklagt, unter anderem,weil die Plattform Kaufdruck mit Formulieren wie "beinahe ausverkauft" aufbaute. In erster Instanz hatte Viagogo verloren, heute das Berufungsurteil.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Streit um Tickets für die Passionsspiele: Viagogo darf verkaufen

Der Ticketanbieter Viagogo darf weiterhin Karten für die Oberammergauer Passionsspiele verkaufen – allerdings nicht mit irreführenden Begriffen wie "ausverkauft". Damit gab das Oberlandesgericht München den Passionsspielen nur zum Teil recht.

1
Per Mail sharen
Teilen

Viagogo darf weiterhin Karten für die Oberammergauer Passionsspiele verkaufen: Jeder dürfe Waren verkaufen, die zum Zeitpunkt des Verkaufs noch nicht vorhanden sind. Das sei Risiko des Anbieters, gab das Münchner Oberlandesgericht bekannt. Ein generelles Verkaufsverbot sei nicht möglich. Das Landgericht München hatte dem Schweizer Ticketanbieter Viagogo per einstweiliger Verfügung untersagt, mit Begriffen wie "ausverkauft" zu werben, sowie Karten für Spieltage anzubieten, zu denen Einzelkarten noch gar nicht im regulären Verkauf stehen.

Karten für Premiere im Verkauf

Diese einstweilige Verfügung hätte so nicht erlassen werden dürfen, so das OLG heute. Auch, Karten für die Premiere am 16.5.2020 anzubieten, sei demnach zulässig, und das, obwohl die Karten für die Premiere nie zum Verkauf stehen und nur an Ehrengäste verteilt werden. Es sei aber möglich, dass einer der Ehrengäste nicht kommen kann und dann sein Ticket auf Viagogo stellt.

Gericht stellt Irreführung von Viagogo fest

In einem anderen Punkt gab das Oberlandesgericht aber dem Landgericht und dessen Verfügung und somit den Passionsspielen recht: Bei den Angeboten auf Viagogo sei eine Irreführung der Verfügbarkeit gegeben. Der Anbieter hatte auf der Website mit Claims wie "ausverkauft", "Die günstigsten Tickets sind schon fast alle weg" oder "Nur noch wenige Tickets verfügbar" geworben. Dies sei nicht zulässig, da die Aussagen unter anderem implizieren, dass ein gewisses Kontingent an Karten zunächst vorhanden war. Bei Viagogo werden aber immer nur einzelne Tickets verkauft. Der Anbieter hat nie ein Kontingent.

Der Geschäftsführer der Passionsspiele Walter Lutz spricht von einem positiven Ergebnis für die Oberammergauer Passionsspiele.