BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Streit um Kirchenglocken: Landratsamt Regen eingeschaltet | BR24

© BR/Renate Rossberger

Regener Glockenstreit: Das Landratsamt unternimmt nichts.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Streit um Kirchenglocken: Landratsamt Regen eingeschaltet

Der Streit um die Kirchenglocken der Stadtpfarrkirche in Regen geht in die nächste Runde. Ein anonymer Brief an Landrätin Rita Röhrl wurde an die Presse geschickt. In dem Schreiben werden Lärmschutzmessungen gefordert.

3
Per Mail sharen

Die Gegner des nächtlichen Stundenschlags der Kirchenglocken in der Regener Stadtpfarrkirche St. Michael haben sich jetzt an die Regener Landrätin Rita Röhrl (SPD) gewandt. Nach wie vor bleiben sie allerdings anonym, was die Sache sehr kompliziert mache, so die Landrätin. Denn: Wenn man nicht wisse, wo die Betroffenen wohnen, könne man keine Lärmmessung veranlassen.

Anonyme Anliegen werden nicht bearbeitet

Die Beschwerdeführer wollen erreichen, dass der nächtliche Stundenschlag der Kirchenglocke aus Lärmschutzgründen eingestellt wird - die Pfarrei lehnt das ab. Das Landratsamt kann auf anonyme Briefe nicht eingehen. Zum einen dürfe es nach geltendem Recht bei anonymen Schreiben grundsätzlich nicht tätig werden. Zum anderen sei es auch technisch gar nicht möglich, etwas zu unternehmen. Nach der sogenannten "Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm" (TA Lärm) müssen Lärmschutzmessungen direkt bei den Betroffenen durchgeführt werden. Nur so könne geklärt werden, ob der Stundenschlag der Glocken tatsächlich zu laut sein könnte.

"In dem Fall ist es ganz kompliziert, denn die Antragssteller wollen ja eine Untersuchung nach dem Bundesemissionsschutzgesetz. Dazu muss man ja einen Emissionsort wissen." Rita Röhrl, Landrätin im Kreis Regen

Landratsamt wäre bereit zu messen

Sollten sich die Betroffenen namentlich melden, wäre das Landratsamt bereit zu messen, sagt die Landrätin. Rita Röhrl persönlich hat für die Beschwerden wenig Verständnis. Sie sei in der Nähe von Kirchenglocken groß geworden und lebe auch jetzt ganz gut mit dem Schall der Glocke.

"Ich habe den Schall der Kirchenglocke immer da. Ich habe das noch nie als störend empfunden." Rita Röhrl, Landrätin im Kreis Regen

Mehrheit gegen Abschaffung des Stundenschlags

Der Streit um den Stundenschlag der Kirchenglocke in Regen hat in den letzten Wochen für Schlagzeilen gesorgt. Die Beschwerdeführer sind bisher aber nur anonym aufgetreten. Der Streit hat eine Flut von Reaktionen in den sozialen Medien und in Leserbriefen ausgelöst. Die meisten haben sich dabei gegen die Abschaffung des nächtlichen Stundenschlags ausgesprochen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags bis zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!