BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Streit um A92-Ausbau bei Oberschleißheim | BR24

© BR

In München und um München ist Stau ein alltäglicher Begleiter. Vor allem im Münchner Norden wird es immer dichter. Auch auf der A 92: Mehr Autos, mehr Lärm, mehr Abgase. Das bietet Konfliktpotential, zum Beispiel in der Gemeinde Oberschleißheim.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Streit um A92-Ausbau bei Oberschleißheim

In München und um München ist Stau ein alltäglicher Begleiter. Vor allem im Münchner Norden wird es immer dichter. Auch auf der A 92: Mehr Autos, mehr Lärm, mehr Abgase. Das bietet Konfliktpotential, zum Beispiel in der Gemeinde Oberschleißheim.

Per Mail sharen
Teilen

Im Münchner Norden wird der Verkehr immer dichter. Die A92 soll deswegen jetzt erweitert werden. Das bedeutet natürlich auch für die Anrainer wieder mehr Autos, mehr Lärm, mehr Abgase. Direkt vom Ausbau betroffen ist die Gemeinde Oberschleißheim.

Stau bis in den Ort hinein

Stau - schon nachmittags auf dem Standstreifen, oft sogar bis in den Ort hinein ist so etwas wie Normalität auf der A92 an der Abfahrt Oberschleißheim. Und weil das hier im Berufsverkehr jeden Morgen und jeden Abend so aussieht, gibt es nur eine Lösung: Ausbauen, sagt Josef Seebacher von der Autobahndirektion Südbayern.

"Wir haben das in den letzten Jahren gesehen, wie dynamisch die Entwicklung weitergeht hier im Norden. Es würde ohne Ausbau halt noch mehr Schleichverkehr in die Wohngebiete geben. Wir wollen das aber nicht, wir wollen den Verkehr hier auf diese Autobahn bringen und auch den Lärmschutz optimieren. Eine andere Lösung - wir haben vieles untersucht - sehen wir nicht." Josef Seebacher, Autobahndirektion Südbayern

Ein "Kleeblatt" gegen den Stau

Der Plan: Die A92 soll sechsspurig werden. Außerdem soll der Verkehr zum Beispiel an der Anschlussstelle Oberschleißheim durch ein sogenanntes "Kleeblatt" in Zukunft besser fließen. Bei so einem Kleeblatt gibt es keine Linksabbieger mehr, die den Verkehr aufhalten, lästige Ampelphasen fallen auch weg. Stattdessen fahren Fahrzeuge an der Anschlussstelle immer rechts in großen Bögen auf die Autobahn oder Bundesstraße.

Bürgerinitiative fordert Fahrradwege statt Autobahnausbau

Doch eine Bürgerinitiative aus Oberschleißheim will den Bau verhindern. In Zeiten von Klimawandel und Flächenfraß sei der nicht mehr zeitgemäß.

"Und wir fordern jetzt, dass hier Hilfe kommt und dass diese Autobahn nicht weiter ausgebaut wird, sondern dass man neue Ansätze findet: kein Autobahnbau mehr, sondern runter vom Individualverkehr, hin zu Fahrradwegen, besserer Infrastruktur, Zügen, MVV-Ausbau, vielleicht sogar kostenlos - wir müssen ganz andere Strukturen andenken unseres Erachtens, und das ist überkommen, was hier noch geplant wird." Gabriele Kämpf, BI "Oberschleißheim soll nicht weiter zerstört werden"

So denken die Oberschleißheimer

Der Gemeinderat in Oberschleißheim ist mehrheitlich für den Ausbau der Autobahn und das Kleeblatt, aber die Bevölkerung in der Umgebung ist sich uneins.

"Das einzig Sinnvolle an dem Ganzen ist das Kleeblatt, dass man leichter in Oberschleißheim rauskommt. - Ich brauch die Autobahn nicht dicker - Grundsätzlich finde ich es richtig, wenn die Autobahn ausgebaut wird, weil die ganzen Staus, die wir jetzt auf den Autobahnen haben, sind noch umweltschädlicher, als wenn wir fließenden Verkehr hätten." Stimmen aus einer Umfrage

Ob es überhaupt zu einem Ausbau der A92 kommen wird, das untersucht die Regierung von Oberbayern momentan im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens. Wann sie einen Beschluss fasst, ist noch nicht absehbar.