Die Anzeigentafel am Augsburger Hauptbahnhof listet die ausfallenden Züge am Montagvormittag auf.
Bildrechte: BR / Christian Hammer

Am Montagvormittag fallen u.a. die Verbindungen der Regio-Bahn von Augsburg nach Aichach und nach Gessertshausen aus.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Streik bei der Regiobahn in Schwaben: Diese Strecken trifft es

Nach der Absage des großen Warnstreiks bei der Deutschen Bahn werden Privatbahnen dennoch bestreikt. Dazu gehört die Bayerische Regiobahn mit zwei Netzen in Schwaben. Auf welchen Strecken am Montag keine Züge fahren.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Schwaben am .

Auch wenn der Warnstreik der Eisenbahngewerkschaft EVG bei der Deutschen Bahn abgewendet wurde: Privatbahnen wie die auch in Schwaben verkehrende Bayerische Regiobahn (BRB) werden nach wie vor ab Sonntagabend bestreikt. Denn der BRB-Mutterkonzern, die Transdev, führt eigene Verhandlungen mit der Gewerkschaft. In Schwaben betroffen sind davon die Züge im Netz Ammersee-Altmühltal und im Netz Ostallgäu-Lechfeld.

Welche Züge in Schwaben ausfallen

Keine Züge fahren laut aktuellem Fahrplan am Montag auf den BRB-Strecken von Augsburg nach Ingolstadt, Aichach, Friedberg, Lengenwang, Mering, Bobingen, Schongau, Landsberg, Buchloe und Kaufering. Lediglich zwei Verbindungen der Linie RB13 fahren nach Ingolstadt (11.45 Uhr und 16.46 Uhr).

Weil bei der Deutschen Bahn schon Dienst- und Streckenpläne wegen des angekündigten Streiks geändert wurden, entfallen u.a. die ICEs um 7.29 Uhr, 7.55 Uhr und 8.55 Uhr von Augsburg nach München sowie der EC von Memmingen nach Zürich um 8.01 Uhr. Die BRB-Verbindungen zwischen Augsburg Hauptbahnhof und Augsburg Oberhausen entfallen ebenfalls teilweise, hier fahren die Go-Ahead Züge.

Anzeigetafel mit Zügen
Bildrechte: Bayerischer Rundfunk 2023
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Verzögerungen und Ausfälle bei den Regiobahnen

Schienenersatzverkehr kaum möglich

BRB-Pressesprecherin Annette Luckner weist auf BR-Nachfrage darauf hin, dass auch der Schienenersatzverkehr mit Bussen kaum verlässlich möglich sein dürfte: "Darauf würde ich mich nicht verlassen, denn die Busse der Unternehmen sind für gewöhnlich alle im Einsatz und stehen nicht auf dem Hof herum." Fahrgäste werden gebeten, sich über die Ausfälle auf der Webseite www.brb.de zu informieren.

Am Sonntagabend fielen laut Fahrgastverband "Pro Bahn" bereits einige Züge von Agilis aus, das Unternehmen betreibt die Strecken in Nordschwaben. Für Montag geht das Unternehmen von fahrplanmäßigem Betrieb aus. Das gilt auch für die von Go-Ahead betriebenen Strecken, beispielsweise zwischen Neu-Ulm und München.

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!