Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Strahlenexperten treffen sich in Würzburg | BR24

© dpa Picture-Alliance Erwin Rachbauer

Strahlenexperten treffen sich in Würzburg

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Strahlenexperten treffen sich in Würzburg

In Würzburg tagt von Montag bis Donnerstag der Fachverband für Strahlenschutz. Eingeladen sind Experten unter anderem aus den Bereichen Medizin, Biologie, Physik und Chemie. Das Schwerpunktthema widmet sich in diesem Jahr der Medizin.

Per Mail sharen
Teilen

Nach Angaben des Fachverbandes für Strahlenschutz nehmen Strahlen sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie eine wichtige Rolle ein. Dabei würden immer häufiger moderne Verfahren wie Computertomographie (CT) oder Positronen-Emissionstomographie (PET) angewendet, wodurch die Strahlenbelastung für die Bevölkerung kontinuierlich steige.

Belastung für Bevölkerung

Der Verband fordert daher die Ärzte auf, in jedem Einzelfall zu prüfen, ob radiologische oder nuklearmedizinische Untersuchungen nötig sind und appelliert an die Mediziner, Maßnahmen zur Dosisoptimierung zu ergreifen. Daneben informiert die Tagung über neue, relativ aufwändige Methoden der Partikeltherapie, die bei der Strahlenbehandlung bösartiger Tumore helfen kann. Die Verfahren setzen sich nach Angaben des Verbands allerdings nur langsam durch.

Problem durch Edelgas Radon

Zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit gerate die Strahlenexposition durch das natürlich vorkommende Edelgas Radon. Hier gelte es, Maßnahmen zu ergreifen, die das Risiko für Lungenkrebs begrenzen. Außerdem wird der Ausstieg aus der Kernenergie ein Thema der Tagung sein. So sei der medizinische Notfallschutz für nukleare Großschadensfälle (z.B. bei KKW-Unfällen im benachbarten Ausland oder terroristischen Attacken) weiterhin von großer Bedeutung für die Bevölkerung.

Astronaut spricht bei Tagung

Mit der erhöhten Strahlenexposition bei Weltraum-Missionen befasst sich der Astronaut Professor Reinhold Ewald in seinem Vortrag. Der Verband ist nach eigenen Angaben ein gemeinnütziger Verein, der Strahlenschutzfachleute aus Deutschland und der Schweiz vernetzt. Sein Ziel ist es, durch Wissen und praktische Erfahrung den Strahlenschutz zu optimieren und weiterzuentwickeln. Der Fachverband für Strahlenschutz will die Jahrestagungen auch nutzen, um das Thema Strahlenschutz mehr in die Öffentlichkeit zu bringen.

© BR

In Würzburg tagt der Fachverband für Strahlenschutz. Eingeladen sind Experten unter anderem aus den Bereichen Medizin, Biologie, Physik und Chemie. Das Schwerpunktthema widmet sich in diesem Jahr der Medizin.