BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Storch in Schweizer Kamin gerettet – per GPS aus Pfaffenhofen | BR24

© Lena Escher

Unverletzt in der Schweiz gerettet: der Storch aus Pfaffenhofen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Storch in Schweizer Kamin gerettet – per GPS aus Pfaffenhofen

Eine aufmerksame Biologielehrerin aus Pfaffenhofen hat dafür gesorgt, dass ein Jungstorch aus der Region aus einem Fabrikkamin gerettet werden konnte. Das Besondere: Der Kamin steht in der Schweiz! Und: Der Storch trägt einen GPS-Sender.

2
Per Mail sharen

Da hat der junge Storch aber mal Glück gehabt: Weil er einen GPS-Sender getragen hat, hat ihn eine aufmerksame Lehrerin aus Pfaffenhofen in einer misslichen Lage entdeckt - in einem Fabrikkamin in der Schweiz. Dank der schnellen, sehr guten länderübergreifenden Zusammenarbeit konnte das Tier wohlbehalten gerettet werden.

Flug mit einer App verfolgt

Die Biologielehrerein Elke Leppelsack, die auch Storchbeauftragte beim Landesbund für Vogelschutz ist, hatte den Flug des Jungstorchs in Richtung Süden mithilfe der App "Animal Tracker" beobachtet.

Vogel hatte sich tagelang nicht bewegt

Dabei fiel ihr auf, dass sich der Vogel über Tage nicht mehr vom Fleck wegbewegt hat. Das entspreche eigentlich nicht dem gewohnten Verhalten, so Leppelsack. Weil sie sich um das Wohlergehen des Storches sorgte, kontaktierte sie die Schweizer Naturschutzorganisation Birdlife.

Storch in Kamin in der Schweiz gefangen

Die GPS-Spuren führten zu einer Baufirma in Oberglatt. Doch dort konnte das Tier bei einem ersten Rundgang über das Gelände zunächst nicht gefunden werden. Erst nachdem ein Mitarbeiter den Lüftungskamin öffnete, konnte der Storch gerettet werden. Offenbar war er irgendwie hineingefallen.

Glückliche Rettung

Sein Gesundheitszustand war allerdings nicht besorgniserregend: "Er stand, hüpfte und flatterte. Wie es aussah, hatte er sogar ein wenig Nahrung im Kamin gefunden", so Birdlife in einer Mitteilung. Der Jungstorch wurde dann vom Tierrettungsdienst abgeholt und zur Auffütterung in die Greifvogelstation Berg am Irchel gebracht.

Nicht nur die Storchenbeauftragte aus Pfaffenhofen freut sich jetzt über die "hervorragende und schnelle Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des Naturzentrums, dem Baumarkt-Leiter, der Tierrettung und der Greifvogelstation".

© Lena Escher

Die GPS-Spuren führten auf das Gelände einer Baufirma in der Schweiz.

© Lena Escher

Erst nach längerem Suchen wurde der verängstigte Storch dort im Fabrikkamin entdeckt.

© Lena Escher

Dort musste erst ein Mitarbeiter hineinkriechen, um das Tier zu retten.

© Lena Escher

Glücklich: Retter und Storch

© Lena Escher

Wohlbehalten, aber hungrig ging's dann in die Auffütterungsstation für Greifvögel.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!