BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Stichwahl in Regensburg wird verspätet ausgezählt | BR24

© picture alliance/Armin Weigel/dpa

Treten in Regensburg zur OB-Stichwahl an: Astrid Freudenstein (CSU, li.) und Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD, re.)

Per Mail sharen
Teilen

    Stichwahl in Regensburg wird verspätet ausgezählt

    Die Corona-Krise beeinflusst auch die gewohnten Abläufe bei Wahlen. Die Stadt Regensburg hat jetzt mitgeteilt, dass die Auszählung der OB-Stichwahl am kommenden Sonntag erst am Tag darauf, also am Montag, erfolgt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Auszählung der Stichwahl um das Oberbürgermeisteramt in Regensburg wird erst am kommenden Montag (30. März), also am Tag nach dem eigentlichen Wahltermin, durchgeführt. Das hat die Stadt Regensburg jetzt mitgeteilt.

    Zentrale Auszählung geplant

    Hintergrund sind die Corona-Krise und die bestehenden Ausgangsbeschränkungen in Bayern, durch die unmittelbare Kontakte von Menschen vermindert werden sollen. Laut Stadt wird die Auswertung der Stichwahl, die komplett als Briefwahl durchgeführt wird, in Regensburg zentral ab Montag, 8.30 Uhr, im Bürger- und Verwaltungszentrum durchgeführt. Die dazu nötigen Briefwahlvorstände würden noch benannt und es sollen nur städtische Bedienstete eingesetzt werden.

    Ergebnis frühestens am Montagabend

    Die ursprünglich für die Auszählung vorgesehenen 74 Briefwahlbezirke mit fast 600 ehrenamtlichen Wahlhelfern werden auf etwa drei Briefwahlbezirke reduziert, wie es weiter heißt. Dadurch wird die Auswertung deutlich länger als bislang geplant dauern. Laut Stadt wird das Ergebnis der Stichwahl damit frühestens am Montagabend feststehen und sich - je nach Höhe der Wahlbeteiligung - auch noch um ein bis zwei Tage verzögern. Diese Verzögerung nimmt die Stadt Regensburg aber im Interesse der Gesundheit der Wahlhelfer bewusst in Kauf.

    Regensburg bekommt eine Oberbürgermeisterin

    In der Stichwahl um das OB-Amt stehen sich die CSU-Kandidatin Astrid Freudenstein und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) gegenüber. Freudenstein hatte bei der Wahl am 15. März mit 29,50 Prozent der Stimmen den ersten Platz belegt, Maltz-Schwarzfischer erzielte mit 22,15 Prozent der Stimmen das zweitbeste Ergebnis aller angetretenen OB-Kandidaten.

    Briefwahlunterlagen sind unterwegs

    Derzeit läuft die Zustellung der Briefwahlunterlagen für die Stichwahl. Laut Stadt soll diese bis Donnerstag (26. März) abgeschlossen sein. Wer bis dahin keine Unterlagen hat, soll sich bis spätestens Samstagmittag beim Wahlamt melden - telefonisch unter 0941/507-4444 oder per E-Mail an wahl@regensburg.de. Der Wahlbrief selbst muss dann bis spätestens Sonntag (29. März), 18 Uhr, eingegangen sein.