Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Sternekoch Alexander Herrmann mit Karnevalsorden ausgezeichnet | BR24

© Bayerischer Rundfunk

Zum 54. Mal wurde der Karnevalsorden "Wider die Neidhammel" vom Faschingsverein "Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval" verliehen. Dieses Mal ging er an Sternekoch Alexander Herrmann.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sternekoch Alexander Herrmann mit Karnevalsorden ausgezeichnet

Zum 54. Mal hat der Faschingsverein "Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval" den Karnevalsorden "Wider die Neidhammel" verliehen. Dieses Mal ging er an den fränkischen Sternekoch Alexander Herrmann, der sich sehr über die Auszeichnung freute.

Per Mail sharen
Teilen

Starkoch Alexander Herrmann sagte dem Bayerischen Rundfunk zur Verleihung des Faschingsordens durch den Faschingsverein "Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval": "Die nehmen das sehr ernst. (…) Das zeigt Haltung und Ernsthaftigkeit." Mit Neidern habe er in seinem Beruf hin und wieder zu tun: "Du kannst nichts erreichen, ohne dass sich irgendeiner an irgendetwas stört." Die Laudatio für Herrmann wurde vom fränkischen Komödianten Martin Rassau gehalten.

Martin Rassau als Laudator

Rassau betonte in seiner Rede, wer es schaffe, eine Schwarzwurzel-Vorspeise für 60 Euro an den Mann zu bekommen, habe diese Auszeichnung verdient. Dem Bayerischen Rundfunk sagte Rassau weiter: "Er ist ein Leuchtturm für Oberfranken, deshalb hat er diesen Orden verdient." Eigentlich hätte die Laudatio Ministerpräsident Markus Söder (CSU) halten sollen, der den Orden im vergangenen Jahr bekommen hatte. Söder, der am Samstag zum CSU-Vorsitzenden gewählt wurde, musste aber aufgrund eines wichtigen Termins in Berlin kurzfristig absagen. Er richtete seine Grußworte per Videobotschaft an Alexander Herrmann.

500 geladene Gäste

Bei dem fünfstündigen Festakt im Maritim Hotel in Nürnberg waren rund 500 Gäste geladen, darunter auch Prominente unter anderem aus der Politik, zum Beispiel Dagmar Wöhrl (CSU) oder Günther Beckstein (CSU), der den Orden auch schon einmal bekommen hatte. Beckstein sagte dem Bayerischen Rundfunk: "Ich bin überzeugt, dass im Bereich der Köche die Neidhammel noch gefährlicher sind als in der Politik." Deshalb sei es richtig, dass Alexander Herrmann den Orden bekomme.

Starkoch auf allen Kanälen

Alexander Herrmann stammt gebürtig aus Kulmbach. Der 47-Jährige besitzt mehrere Restaurants und eine Kochschule. Im Jahr 2008 wurde eines seiner Restaurants mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Herrmann ist außerdem seit vielen Jahren in verschieden TV-Sendungen zu sehen, unter anderem im BR Fernsehen in der Sendung "Aufgegabelt von Alexander Herrmann". Auch im BR Hörfunk auf Bayern 1 ist er regelmäßig zu hören.

Prominente "Wider die Neidhammel"-Träger

Der Orden "Wider die Neidhammel" ist eine Anlehnung an den Aachener Prominenten-Orden "Wider den tierischen Ernst". Der fränkische Sonderorden soll den Ordensträger gegen all die Neider der Qualitäten des Preisträgers schützen, so der Verein. Seit 1966 wird er bereits verliehen. Helmut Kohl (CDU), Edmund Stoiber (CSU), Schauspielerin Uschi Glas und "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner haben die Auszeichnung ebenfalls schon erhalten. Auch Alexander Herrmanns Koch-Kollege Alfons Schuhbeck erhielt den Orden bereits.