BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Stellenstreichungen am Airport Nürnberg | BR24

© BR/Nicole Schmitt
Bildrechte: BR/Nicole Schmitt

Stellenstreichungen am Airport Nürnberg

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stellenstreichungen am Airport Nürnberg

Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg muss wegen der Corona-Krise Stellen streichen. Ein "Freiwilligenprogramm" mit Abfindungsangeboten soll Mitarbeitern eine Kündigung schmackhaft machen. Damit will der Airport betriebsbedingte Kündigungen umgehen.

4
Per Mail sharen
Von
  • Nicole Schmitt
  • Nicolas Eberlein

Der Nürnberger Albrecht Dürer Airport sieht sich wegen der Corona-Krise gezwungen, Stellen zu streichen. Im Rahmen eines sogenannten Freiwilligenprogramms unterbreitet der Flughafen den Mitarbeitenden Abfindungsangebote, heißt es in einer Mitteilung des Flughafens.

Nur noch ein Viertel der üblichen Passagierzahlen

Aufgrund der Pandemie sei auch in Nürnberg der Flugverkehr massiv eingebrochen. Der Flughafen geht aktuell davon aus, dass das Aufkommen in diesem Jahr weniger als eine Million Passagiere betragen werde, das sei nur ein Viertel des vergangenen Jahres. Aus diesem Grund trifft der Airport mehrere Maßnahmen zur Kosteneinsparung.

Kurzarbeit und Personalstreichungen

Das sieht neben Kurzarbeit und nicht neu besetzten Stellen auch die Streichung von Personal vor. Der Flughafen setzt dabei aber auf Freiwilligkeit der Mitarbeitenden. Ziel der Unternehmensleitung sei es eine "hohe Sozialverträglichkeit und enge Abstimmung mit den Gesellschaftern und Arbeitnehmervertretern" zu erreichen, so die Mitteilung des Airports. "Das ist eine Art aktives Herangehen an die Mitarbeiter, wenn die aus ihrer persönlichen, privaten Situation heraus in der Lage sind, den Job hier am Flughafen aufzugeben, dann wird das in gewisser Weise von uns honoriert. Wir wollen damit verhindern, dass wir betriebsbedingte Kündigungen aussprechen müssen, um letztendlich die Anforderungen an unsere Personalkapazitäten mit dem tatsächlichen Bedarf im Luftverkehr in ein Gleichgewicht zu bringen", so Flughafen-Geschäftsführer Michael Hupe im BR-Interview.

Vorkrisen-Zahlen erst wieder in mehreren Jahren

Wie viele Stellen betroffen sind, ist noch unklar. Weiter heißt es, dass es mehrere Jahre dauern werde, bis der Luftverkehr wieder das Vorkrisenniveau erreicht habe.

© BR
Bildrechte: BR

Der Nürnberger Flughafen muss wegen der Corona-Krise Stellen streichen. Mit Abfindungsangeboten und Vorruhestandsregelungen für Mitarbeiter will der Airport Kündigungen umgehen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!