BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Steinhummel am häufigsten gesichtetes Insekt | BR24

© Helge May/NABU/dpa

Die Steinhummel ist das häufigsten gesichtete Insekt in Bayern und Deutschland.

Per Mail sharen

    Steinhummel am häufigsten gesichtetes Insekt

    Die Steinhummel hat sich zur Halbzeit der diesjährigen Insektenzählung von LBV und NABU auf Platz eins der am häufigsten gesichteten Insekten behauptet. Das Augenmerk gilt bei der Zählung dieses Jahr aber einem Käfer.

    Per Mail sharen

    Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) mit Sitz in Hilpoltstein (Lkr. Roth) und der Naturschutzbund NABU hatten zu ihrer jährlichen Insektenzählung aufgerufen. Nach der Halbzeit der Zählung ist wieder die Steinhummel am häufigsten in bayerischen und deutschen Gärten gesichtet worden.

    Top Ten nur leicht verändert

    Die Top Ten haben sich nach Angaben des LBV wie in den beiden Vorjahren nur leicht verändert. Ähnlich wie 2019 folgen der Steinhummel die Hainschwebfliege, der Asiatische Marienkäfer, die Westliche Honigbiene (2019 Platz zwei), die Wildbiene und die Lederwanze. Auf den weiteren Plätzen folgen dieses Mal der Siebenpunkt-Marienkäfer, die Gemeine Feuerwanze, Ameise und Wespe.

    Fokus auf Marienkäfer

    Ein besonderer Fokus liegt bei der Zählung in diesem Jahr auf der Frage, ob der Siebenpunkt- oder der Asiatische Marienkäfer häufiger gesichtet werden, wie Gerhard Hübner vom LBV erläuterte. Nach den bisherigen Beobachtungen liegt der vom Menschen zur Blattlausbekämpfung eingeführte Asiatische Marienkäfer im Freistaat mit nahezu doppelt so vielen Meldungen klar vor dem Siebenpunkt. Beim Asiatischen Marienkäfer sind die Deckflügel hellgelb bis dunkelrot und die Anzahl der schwarzen Flecken variiert von wenigen, die kaum zu sehen sind bis hin zu 19, so dass der Käfer fast schwarz erscheint.

    Holzbiene breitet sich aus

    Da die Zählung bereits das dritte Jahr stattfindet, können auch erste Trends festgestellt werden. Die Blaue Holzbiene, die ursprünglich nur in Südeuropa und manchen Regionen Süddeutschlands zu finden war, wandert nach und nach gen Norden, wie der LBV weiter mitteilte. Inzwischen ist die Blaue Holzbiene, die größte heimische Wildbienenart, schon auf der Insel Rügen und in Schleswig-Holstein gesichtet worden. Die große Wildbiene steht in Deutschland auf der Vorwarnliste der Roten Arten, breitet sich aber derzeit weiter aus, da sie warme, trockene Bedingungen wie in den beiden vergangenen Jahren braucht.

    Zweite Zählung im Hochsommer

    Vom 29. Mai bis zum 7. Juni konnten Menschen in Bayern und ganz Deutschland Insekten zählen und online melden. Bayernweit wurden in diesem Zeitraum in knapp 480 Orten mehr als 4.400 Beobachtungen verzeichnet. Der zweite Teil der jährlichen Insektenzählung findet vom 31. Juli bis 9. August statt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!