Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Steinberg rüstet sich für steigende Besucherzahlen am See | BR24

© picture alliance/Armin Weigel/dpa

Der Steinberger See mit Wakeboardanlage und Erlebnisholzkugel, die in Kürze eröffnet

Per Mail sharen

    Steinberg rüstet sich für steigende Besucherzahlen am See

    Steinberg am See rechnet mit steigenden Besucherzahlen an Ostbayerns größtem See: Erlebnisholzkugel, Wakeboardanlage und weitere Freizeitangebote locken ans Ufer. Die Parkplätze werden erweitert und kostenpflichtig, die Verkehrsführung wird geändert.

    Per Mail sharen

    Die Gemeinde Steinberg im Landkreis Schwandorf will die Infrastruktur am Steinberger See fitmachen für steigende Besucherzahlen: Sie baut neue Parkplätze und verändert die Zufahrt dorthin. Parken kostet ab März zwischen einem und vier Euro.

    Freizeitangebote dürften mehr Besucher anlocken

    In der kommenden Saison, so die Erwartung, dürfte es noch mehr Menschen ans Ufer des Steinberger Sees ziehen - Spaziergänger und Badegäste ebenso wie Erlebnishungrige: Die 40 Meter hohe Holzkugel steht unmittelbar vor der Eröffnung. Sie soll einen weiten Blick über das Oberpfälzer Seenland rund um Steinberg und Wackersdorf bieten, dazu zahlreiche Spielstationen. Die Gastronomie ist schon in Betrieb. Zudem locken Freizeitangebote wie die Wakeboardanlage samt Café, der Aktivpark Movin' Ground und die Adventure-Golfanlage Besucher an. Es gibt eine Segelschule und Veranstaltungen wie das Yoga-Festival.

    Parkgebühren je nach Standort und Dauer

    Zusätzlich zu den bestehenden Parkplätzen plant die Gemeinde gegenüber der Erlebnisholzkugel und am Damm zwischen Knappensee und Steinberger See insgesamt 350 weitere Parkplätze. An Tagen mit besonders großem Besucherandrang kann die Gemeinde zusätzlich auf Wiesen zurückgreifen. Nur auf den ausgewiesenen und kostenpflichtigen Flächen ist das Parken künftig erlaubt. Die Gebühren beginnen bei einem Euro für zwei Stunden und reichen bis hin zur Tageskarte für vier Euro.

    Das zweistündige Kurzzeitparken für einen Euro ist allerdings nur am Damm und am Südufer möglich. An der Kugel und der Wakeboardanlage beginnen die Gebühren bei drei Euro. Auch die Jahreskarte für 30 Euro gilt hier nicht.

    Die Industriestraße, die am Steinberger See vorbeiführt, soll die Hauptzufahrt zu den Freizeitangeboten werden. Dafür bekommt sie eine Abbiegespur. Man erreicht sie über die A93 und die B85. Nur Busse dürfen künftig anders fahren.

    Je nach Witterung soll der Bau für die neue Verkehrsführung im März beginnen und vor Ostern fertig werden. Während der Bauzeit wird die Industriestraße halbseitig gesperrt, eine Ampel regelt den Verkehr.

    Mehr zum Thema
    • Daheim in... Steinberg am See
    • Erlebnisholzkugel am Steinberger See steht
    • Virtuelle Aussichtstürme zeigen Landkreis Schwandorf von oben
    Sendung

    Regionalnachrichten aus der Oberpfalz

    Autor
    • Marcel Kehrer
    Schlagwörter