BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Theresa Krinninger
Bildrechte: Lino Mirgeler/dpa

Die Corona-Schutzmaßnahmen im Berchtesgadener Land zeigen keine Wirkung. Immer mehr Menschen stecken sich an. Inzwischen liegt der Inzidenzwert bei 323. Seit gestern sind zwei Menschen gestorben, 73 Personen haben sich neu infiziert.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona im Berchtesgadener Land: Appell an Bevölkerung

Die Corona-Schutzmaßnahmen im Berchtesgadener Land zeigen bisher keine Wirkung. Immer mehr Menschen stecken sich an. Inzwischen liegt der Inzidenzwert bei 323. Seit gestern sind zwei Menschen gestorben, 73 Personen haben sich neu infiziert.

3
Per Mail sharen
Von
  • Theresa Krinninger
  • Matthias Lauer

Die Zahl der Neuinfektionen im Berchtesgadener Land steigt weiter - trotz weitreichender Corona-Beschränkungen. Das Gesundheitsamt meldete am Mittwochnachmittag einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 323,8. Seit gestern gab es zwei weitere Corona-Todesfälle. Außerdem haben sich seit Dienstag 73 weitere Personen mit Corona infiziert, 34 davon waren bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation.

Corona-Krise: Bund will drastische Einschränkungen im November

Zwei Senioren sterben an Covid-19

Bei den zwei Todesfällen handelt es sich um zwei ältere Personen, die über 80 Jahre alt waren. Derzeit befinden sich 18 Covid-19-Patienten aus dem Landkreis in stationärer Behandlung. Drei Patienten werden aktuell intensivmedizinisch betreut. Insgesamt gibt es 429 SARS-CoV-2-Infizierte im Landkreis.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass der veröffentlichte Wert für das Berchtesgadener Land auf der Internetseite des Landesamtes für Gesundheit (LGL) von 269,9 nicht tagesaktuell ist. Grund seien weiterhin technische Probleme beim LGL.

Landrat bittet um Einhaltung der Beschränkungen

Landrat Bernhard Kern richtete in einem Schreiben einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung, sich an die Hygienevorschriften zu halten und die Maßnahmen weiter mitzutragen. Nur durch gemeinsame Anstrengung sei es zu schaffen, dass die Zahlen wieder auf ein normales Maß sinken und man, wie geplant, am dritten November die Kindergärten und Kitas sowie am neunten November die Schulen wieder öffnen könne.

Stark betroffen: Berchtesgadener Altenheim und Haus Hohenfried in Bayerisch Gmain

Neben des weiterhin diffusen Infektionsgeschehens im gesamten Landkreis sind einige Einrichtungen besonders betroffen, etwa das Altenheim Bürgerheim in Berchtesgaden sowie das Haus Hohenfried in Bayerisch Gmain. Weniger stark betroffen sind das AWO Zentrum in Freilassing und die Seniorenresidenz Insula in Bischofswiesen. Insgesamt wurden in den genannten Einrichtungen 55 Personen (Bewohner und Personal) Corona-positiv getestet. Alle Personen wurden isoliert.

Testzentrum in Bayerisch Gmain nur am Sonntag geschlossen

Das Landratsamt verlängerte am Dienstag wegen des starken Andrangs die Öffnungszeiten des kommunalen Testzentrums in Bayerisch Gmain. Es hat auch am Mittwoch noch bis 20.00 Uhr geöffnet. Sonst ist die Teststation immer montags bis samstags von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet; sonntags ist geschlossen.

Hotspot: Warum immer wieder Rosenheim?

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern

Von
  • Theresa Krinninger
  • Matthias Lauer
Schlagwörter