Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Staugefahr: Wittstraße in Landshut wird saniert | BR24

© Staatliches Bauamt Landshut

Baustellenkarte mit eingezeichneter Umfahrung

Per Mail sharen

    Staugefahr: Wittstraße in Landshut wird saniert

    Es wird eng in Landshut. Das Staatliche Bauamt beginnt am Dienstag mit der Sanierung der Wittstraße. Sie ist eine der meistbefahrenen Straßen im Stadtbereich, dient als Ab- und Zufahrt des Josef-Deimer-Tunnels. Trotz der Ferien drohen Staus.

    Per Mail sharen

    In Landshut beginnt am Dienstag die Sanierung der Wittstraße (B15). Bis voraussichtlich Mitte August kommt es deswegen zu Verkehrsbehinderungen zwischen dem Josef-Deimer-Tunnel und dem Kupfereck. Die Wittstraße ist eine der meistbefahrenen Straßen im Landshuter Stadtgebiet. Rund 20.000 Autos verkehren hier täglich.

    Schlaglöcher, Spurrillen und Risse

    Die Belastung hat ihre Spuren hinterlassen – Schlaglöcher, Spurrinnen und Risse müssen dringend ausgebessert werden. Auch wenn das Staatliche Bauamt den Anfang der Maßnahmen extra in die Ferienzeit gelegt und Umleitungsstrecken ausgeschildert hat, dürfte es vor allem in den ersten Tagen zu Staus kommen, bis sich die Autofahrer an die Situation gewöhnt haben.

    © Staatliches Bauamt Landshut

    Schäden der Wittstraße

    Die Maßnahmen im Überblick

    Am 11. Juni beginnt laut Staatlichem Bauamt Landshut die Instandsetzung der Wittstraße in sechs Bauphasen, wobei für jede Phase eine eigene Verkehrsführung nötig ist.

    1. Die Arbeiten der ersten Bauphase finden mittig der Fahrbahn statt. Der Verkehr verläuft in dieser Zeit jeweils auf einem Fahrstreifen in jede Richtung.
    2. In der anschließenden zweiten Bauphase, plangemäß bis Ende Juni, verlagern sich die Arbeiten an den südlichen Fahrbahnrand. Der Verkehr verläuft in dieser Zeit zweispurig stadtauswärts und einspurig stadteinwärts.
    3. Die dritte Bauphase (Dauer eineinhalb Wochen bis voraussichtlich Anfang Juli) sieht Arbeiten am nördlichen Fahrbahnrand vor. Der Verkehr wird erneut an der Baustelle vorbeigeleitet, und zwar wiederum zweispurig stadtauswärts und einspurig stadteinwärts.
    4. In der vierten Bauphase (bis Mitte Juli) wird in der gesamten nördlichen Fahrbahnhälfte gearbeitet. Der Verkehr verläuft in dieser Zeit auf zwei Fahrspuren stadtauswärts. Der aus Richtung München stadteinwärts fließende Verkehr wird in dieser und in den folgenden beiden Bauphasen fünf und sechs – also bis zum Abschluss der Maßnahme Mitte August – über die Innere Münchner Straße und den Grätzberg zur Wittstraße geführt.
    5. Weiter gehen die Arbeiten in der fünften Bauphase in der gesamten südlichen Fahrbahnhälfte. Auf der Wittstraße stehen dann weiterhin zwei Fahrstreifen stadtauswärts zur Verfügung.
    6. In der sechsten und letzten Bauphase bis voraussichtlich Mitte August wird mittig (unter anderem Anpflanzung neuer Bäume) und an der gesamten südlichen Fahrbahnhälfte gearbeitet. In dieser Zeit ist auch stadtauswärts nur noch ein Fahrstreifen nutzbar, und zwar auf der nördlichsten Fahrspur. Diese schwerwiegendste Einschränkung wurde bewusst in die ersten Wochen der Sommerferien gelegt, um die Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.

    Bauamt bittet um Geduld

    Das Staatliche Bauamt Landshut bittet Autofahrer und Anwohner (auch an den Umleitungsstrecken) um Verständnis und Geduld für diese dringend nötige Baumaßnahme.