Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Stau auf A92: Mann fährt in Gegenrichtung durch Rettungsgasse | BR24

© picture alliance/Sina Schuldt/dpa

Symbolbild Rettungsgasse: Ein 58-jähriger Mann fuhr entgegen der Fahrtrichtung durch die Rettungsgasse und behinderte damit Rettungskräfte.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stau auf A92: Mann fährt in Gegenrichtung durch Rettungsgasse

Er wollte seinen Flug nicht verpassen, stand aber im Stau - deswegen ist ein 58-jähriger Mann aus dem Landkreis Landshut einfach entgegen der Fahrtrichtung durch die Rettungsgasse gefahren. Die Polizei kam ihm aber schon entgegen.

Per Mail sharen

Ein Autofahrer ist entgegen der Fahrtrichtung durch eine Rettungsgasse gefahren, um seinen Flug nicht zu verpassen. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich zunächst am Samstagvormittag ein Unfall zwischen den Anschlussstellen Moosburg-Nord und Moosburg-Süd: Eine 28-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Landshut kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Betonleitwand.

A92 eine Stunde lang gesperrt

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die A92 war deswegen für eine Stunde Richtung München gesperrt, es staute sich.

Fahren durch die Rettungsgasse, um Flug nicht zu verpassen

Weil ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Landshut seinen Flug aber nicht verpassen wollte, wendete er im Stau und fuhr entgegen der Fahrtrichtung durch die Rettungsgasse. Er wollte zurück zur Anschlussstelle Moosburg-Nord, um die Autobahn dort zu verlassen.

Beinahe-Zusammenstoß mit Polizeiauto

Durch das Fahren entgegen der Fahrtrichtung wurde ein Polizeiauto behindert, das zur Unfallstelle wollte - die Beamten mussten stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem 58-Jährigen zu verhindern. Den Mann erwartet jetzt eine Anzeige, ein Bußgeld in Höhe von 700 Euro und Fahrverbot.

© BR

So geht Rettungsgasse