BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Statt Rothsee-Triathlon: BR Franken Staffel trifft Andi Dreitz | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Am 21. Juni hätte eigentlich der traditionelle Rothsee-Triathlon stattgefunden. Doch auch dieser wurde Corona bedingt abgesagt. Ein paar Unentwegte trafen sich aber trotzdem am Sonntag am Rothsee.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Statt Rothsee-Triathlon: BR Franken Staffel trifft Andi Dreitz

Im "Triathlon-Landkreis" Roth fallen alle sportlichen Großveranstaltungen aus - wie zum Beispiel gestern am Rothsee. Es kamen trotzdem einige Triathleten. Und Profi Andi Dreitz aus Bayreuth gab der BR-Franken-Staffel ein paar Motivationstipps.

Per Mail sharen
Von
  • Ulrike Nikola

Sabrina streckt ihren Fuß in den Rothsee, um die Wassertemperatur zu testen. Er hat keine 20 Grad, aber das macht ihr im Neoprenanzug nicht viel aus. Das Wichtigste für sie ist: Endlich wieder im Freiwasser schwimmen zu können. Den anderen Triathleten, die sich am Ufer ihre Schwimmbrillen aufsetzen, geht es ähnlich. Sie alle vermissen die Wettkämpfe in diesem Sommer und sind deshalb zum Rothsee gekommen, auch wenn es an diesem Tag nicht die traditionelle Triathlon-Veranstaltung gibt. Sie gehen trotzdem auf die Schwimm-, Rad- und Laufstrecke und absolvieren ihren eigenen Wettkampf.

Erstes gemeinsames Training seit dem Lockdown

Für die BR-Franken-Staffel ist es das erste persönliche Zusammentreffen und gemeinsame Training am Rothsee. Denn kurz vor dem Lockdown waren sie aus den Bewerbern für die Staffel beim legendären Langstreckentriathlon Challenge in Roth ausgewählt worden. Die 36-jährige Sabrina Katzbach aus Fürth sollte die 3,8 Kilometer im Kanal schwimmen. Auf der 180 Kilometer langen Radstrecke wollte Simon Geiger aus Erlangen zeigen, wie schnell er in die Pedale treten kann. Und den Marathon wollte der 54-jährige Oliver Popp aus Bayreuth laufen. Doch auch der Challenge Roth ist abgesagt und auf 2021 verschoben worden.

Fit in Zeiten von Corona: Profi Andi Dreitz ist gut in Form

Wie hält man sich trotzdem weiter fit und bleibt motiviert? Eine Frage, die Freizeit-Athleten ebenso wie beschäftigt wie den Profi-Athleten Andi Dreitz aus Bayreuth. Er ist der Sieger des Challenge Roth 2019, den er in 7 Stunden 59 Minuten und 2 Sekunden gefinisht hat. "Am besten setzt man sich neue Ziele", rät Andi Dreitz, der nicht nur der schnellste Mann auf der Langstrecke 2019 in Roth gewesen ist, sondern auch Europameister auf der Mitteldistanz 2016. Sein Herz schlägt für den Triathlon, weil er bei den drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen sowohl das Naturerlebnis als auch die sportliche Herausforderung miteinander verbinden kann.

Tipps vom Challenge-Sieger

Deshalb empfiehlt er allen Freizeit-Athleten wie Sabrina, Simon und Oliver: "Lernt die Region, in der ihr lebt, neu kennen und sucht euch dort unbekannte Ecken, zu denen ihr radelt oder lauft. Das ist jetzt eine Zeit, in der man sich nicht so streng an seinen Trainingsplan halten muss, um fit zu bleiben", sagt Andi Dreitz. Er selber sucht trotzdem das Extreme wie kürzlich am Schneeberg im Fichtelgebirge, dem höchsten Gipfel vor seiner Bayreuther Haustür.

Everesting: Mit dem Rad den Berg rauf, runter und wieder rauf

Beim sogenannten Everesting radelt man einen Berg so oft hintereinander hoch bis man die Höhenmeter des Mount Everest gesammelt hat, nämlich 8.848. Und genau das hat Andi Dreitz gemeinsam mit einem Freund am Schneeberg gemacht, so dass sie zehn Stunden lang den 1.051 m hohen heimischen Berg in Oberfranken mit dem Rennrad hoch- und wieder runter gefahren sind. Vier Reifenpannen inklusive, ebenso wie viel Spaß und ganz nebenbei noch einen neuen Trainingsreiz für die Muskulatur. Das muss die BR-Franken-Staffel keinesfalls nachmachen, aber auch sie will bis zu den Wettkämpfen im nächsten Jahr fit bleiben. Der Ausdauersport ist für die Drei ein guter Ausgleich zum Alltag im Job und der Familie.

Virtuelle Rennen und reales Training im Keller

Oliver Popp, der schon rund drei Dutzend Marathons gelaufen ist (Bestzeit zwei Stunden und 58 Minuten), hat in den vergangenen Wochen an mehreren virtuellen Rennen teilgenommen. Simon Geiger trainiert mit seinem Rennrad in der Lausitz und im Chiemgau. Sabrina schnürt so oft es geht die Laufschuhe oder steigt abends, wenn die Kinder im Bett sind, auf ihren Rollentrainer im Keller. Schwimmen kann sie jetzt ja auch wieder. Insofern ist der nächste Wettkampf ja nur aufgeschoben und nicht aufgehoben: 2021 werden die Drei sowohl auf der olympischen Distanz beim Rothsee-Triathlon starten als auch auf der Langdistanz Challenge Roth. Andi Dreitz würde dort gerne seinen Titel verteidigen, auch wenn die Verhandlungen für die Teilnahme noch anstehen. "Aber der Challenge Roth ist ein einmaliges Rennen", sagt er, "weil man spürt, dass der Triathlon im ganzen Landkreis von dem Menschen gelebt wird."

© BR
Bildrechte: BR / Ulrike Nikola

Im "Triathlon-Landkreis" Roth fallen alle sportlichen Großveranstaltungen aus - wie zum Beispiel gestern am Rothsee. Es kamen trotzdem einige Triathleten. Und Profi Andi Dreitz aus Bayreuth gab der BR-Franken-Staffel ein paar Motivationstipps.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!