Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Statt Baugebiet: Gerolzhöfer Bürger wollen Innenstadt aufwerten | BR24

© BR

Baugebiet oder nicht? Am 28. April entscheiden die Gerolzhöfer, wie es mit einer landwirtschaftlichen Fläche am Nützelbachsee weitergeht. Die Gegner des Baugebiets gehen in die Offensive und informierten über ungenutzte Potenziale in der Innenstadt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Statt Baugebiet: Gerolzhöfer Bürger wollen Innenstadt aufwerten

Baugebiet oder nicht? Am 28. April entscheiden die Gerolzhöfer, wie es mit einer landwirtschaftlichen Fläche am Nützelbachsee weitergeht. Die Gegner des Baugebiets gehen in die Offensive und informierten über ungenutzte Potenziale in der Innenstadt.

Per Mail sharen
Teilen

Was muss Gerolzhofen tun, um die Innenstadt zu beleben, damit Baugebiete am Rand gar nicht erst nötig werden? Unter diesem Motto hat die Bürgerinitiative, die sich in Gerolzhofen (Lkr. Schweinfurt) gegen ein neues Baugebiet gebildet hat, am Dienstag zu einem gut besuchten Info-Abend geladen.

Bauexperte: "Wohnen gehört zum Ortskern"

Ungenutzte Möglichkeiten seien etwa Leerstände wie landwirtschaftliche Ställe, aber auch Grundstücke, die noch nachverdichtet werden könnten, sagte Gastreferent Vinzenz Dufter vom Bayerischen Verein Heimatpflege. Eine andere Möglichkeit sei es, ohnehin störendes Gewerbe auszulagern, um neue Wohnflächen zu schaffen. "Wohnen gehört zum Ortskern", so Dufter. Wenn der Einzelhandel einmal in den Außenbereich verlagert ist, sei die Entwicklung schwer wieder umzukehren, warnt der Bauexperte.

Neubaugebiet oder nicht? Bürgerentscheid am 28. April

Am 28. April sind alle Bürger Gerolzhofens dazu aufgerufen, beim ersten Bürgerentscheid der Kommune über ein geplantes Baugebiet an den Nützelbachseen im Südwesten abzustimmen. Das Gebiet ist nach Meinung der Initiatoren "ein Anhängsel", das sich nicht mit der gewachsenen Struktur verträgt.

"Gerolzhofen sollte seine Energie lieber in die Entwicklung der Innenstadt stecken als in das Baugebiet. Dafür muss aber auch der Wille vorhanden sein, auch Mal einen komplizierteren und steinigen Weg zu gehen und etwa Grundstückseigentümer immer wieder anzusprechen." Mario Döpfner, Bürgerinitiative gegen das Neubaugebiet in Gerolzhofen

Bürgermeister: Gerolzhofen müsse sich "innen und außen" entwickeln

Bürgermeister Thorsten Wozniak zeigte sich nach der Veranstaltung nachdenklich. Allerdings bleibt er dabei: Gerolzhofen müsse sich innen und außen weiter entwickeln – in der Altstadt aber auch mit einem Neubaugebiet.

"Es gibt immer noch eine große Nachfrage für das klassische Baugebiet. Ich kenne selbst viele Bauwillige, die erst in Gerolzhofen angefragt haben und jetzt in einer Umlandgemeinde bauen." Thorsten Wozniak (CSU), Bürgermeister Gerolzhofen

Die Anregung, die privaten Leerstände in der Innenstadt noch genauer anzuschauen und zu erfassen, werde er aber gerne aufgreifen und auch umsetzen, so Wozniak.