Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Osterplärrer in Augsburg gestartet: Bierpreis meist unter 10 € | BR24

© BR

In Augsburg hat mit dem Bieranstich der Osterplärrer begonnen. Bis zum 5. Mai können Besucher auf dem Gelände feiern, schlemmen und bummeln.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Osterplärrer in Augsburg gestartet: Bierpreis meist unter 10 €

Da freut sich auch der Osterhase! Schwabens größtes Volksfest, der Augsburger Plärrer, hat begonnen. Bis zum 5. Mai erwarten die Besucher auf dem Plärrer rasante Fahrgeschäfte, traditionelle Gaudi und jede Menge Bier.

2
Per Mail sharen
Teilen
© BR / Veronika Scheidl.

Zwei Mal im Jahr findet in Augsburg der Plärrer statt.

Um 10.30 Uhr startete am Ostersonntag der Osterplärrer in Augsburg. Der traditionelle Bieranstich hat etwas später als sonst stattgefunden, nämlich um 17 Uhr im Binswanger Festzelt. Zwei Wochen können die Besucher auf dem Plärrergelände feiern, schlemmen und bummeln.

Eine Raftingtour mitten in der Stadt

Wie jedes Jahr steht die ein oder andere Neuheit auf dem Plärrergelände. Die Schienenbahn "Alpen-Coaster" gibt dem Fahrgast das Gefühl einer rasanten Raftingtour. Im Laufgeschäft "Dschungel-Camp" müssen die Besucher auf vier Etagen "Dschungelprüfungen" bestehen.

Aktionstage mit Vergünstigungen

Eine weitere Besonderheit: Beim Osterplärrer finden die beiden Aktionstage für Kinder und Familien an zwei unterschiedlichen Wochentagen statt. Ein Kindertag ist am Mittwoch, 24. April. Um den Besucheransturm etwas zu entzerren, legten die Veranstalter den zweiten Kindertag auf Donnerstag, 2. Mai, und nicht auf den Feiertag am 1. Mai. An den Kinder- und Familientagen sind die Preise an den Fahrgeschäften ermäßigt.

Bierpreis bleibt meistens unter zehn Euro

Im Vergleich zum Vorjahr steigt der Bierpreis im Schaller- und Binswanger Festzelten von 9 Euro beziehungsweise 9,10 auf einheitliche 9,30 Euro. In der wesentlich kleineren "Doppelbock-Alm" kostet die Maß 10,60 Euro.

Neue Plärrerwache kommt ab Herbst

Was das Sicherheitskonzept angeht, baut die Polizei auf die positiven Erfahrungen aus den vergangenen Jahren. Rucksäcke und Taschen werden am Einlass kontrolliert, und auch die Zufahrt wird überwacht. Zum Jahresanfang hatte die Stadt den Boden unter dem Plärrergelände auf Bombenreste aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen lassen, weil auf dem Gelände bald gebaut wird: Die in die Jahre gekommene Plärrerwache hat mit dem Ende des Osterplärrers am 5. Mai ausgedient.

Die Stadt ersetzt das alte Gebäude durch einen modernen Modulbau, der bereits beim Herbstplärrer zum Einsatz kommen soll. Robert Kühnel, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Mitte, ist froh:

"Die Situation in der aktuellen Plärrerwache ist schon sehr beengt. Besonders der Datenschutz lässt sich nur schwer gewährleisten. Vertrauliche Gespräche lassen sich unter solchen Umständen kaum führen." Robert Kühnel, Polizeiinspektion Augsburg Mitte

Zusätzliche Busse

Damit die Gäste des Augsburger Frühjahrs-Plärrers vom 21. April bis 5. Mai Schwabens größtes Volksfest bequem und sicher mit dem öffentlichen Nahverkehr besuchen können, setzen die Stadtwerke Augsburg (swa) zusätzliche Busse ein. Sie fahren immer freitags und samstags sowie am Dienstag, 30. April, ab 19 Uhr auf der Route der Straßenbahnlinie 4 vom Hauptbahnhof über Königsplatz zum Plärrer. Die Busse sollen die Straßenbahnen der Linie 4 entlasten. Die Straßenbahnen und Zusatzbusse halten an der Haltestelle "Plärrer" direkt vor dem Haupteingang.

Osterdult läuft schon

Etwas gemütlicher als auf dem Plärrer geht es traditionell bei der Augsburger Osterdult zu: Der Traditionsjahrmarkt zwischen Jakobertor und Vogeltor begann am Karsamstag und lockt mit 115 Markthändlern, die von Autopflege bis Zwiebelschneider fast alles im Angebot haben. Erstmals gibt es eine Veranstaltungsfläche, auf der zum Beispiel Kunsthandwerk ausgestellt oder über Nachhaltigkeit informiert wird.