BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance / Pressefoto ULMER/Bjoern Hake
Bildrechte: picture-alliance / Pressefoto ULMER/Bjoern Hake

Die unterfränkische Polizei ist gut vorbereitet auf den Start der Fußball-EM.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Start der Fußball-EM: Polizei in Unterfranken ist vorbereitet

Kleine Siegesfeiern und Autokorsos: Darauf stellt sich die unterfränkische Polizei im Zeitraum der Fußball-Europameisterschaft ein. Die Feiernden sollten sich "im Freudentaumel" aber an die Corona-Regeln halten, so der Appell der Polizei.

Per Mail sharen
Von
  • Katja Ortlauf
  • BR24 Redaktion

Am Freitag rollt der Ball wieder: Die Fußball-Europameisterschaft 2021 beginnt. Die unterfränkische Polizei ist darauf gut vorbereitet. Sie rechnet mit kleineren Siegesfeiern und Autokorsos durch die Innenstädte, wenn Deutschland gewinnt. "Im Siegesrausch" sollten sich die Feiernden aber trotzdem an die geltenden Corona- und Straßenverkehrsregeln halten, so die Bitte der Polizei.

Fußball-EM: Zusammen schauen ja, aber Regeln beachten

Wegen Corona finden heuer keine größeren, öffentlichen Public-Viewing-Veranstaltungen statt. Gemeinsam privat Fußball schauen ist aber möglich. Je nach regionaler Inzidenz müssen die Menschen aber die entsprechenden Kontaktbeschränkungen einhalten. Falls Gefahr für die Gesundheit von Menschen besteht, wollen die Beamten konsequent einschreiten. Dies sei nicht nur bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmen der Fall, sondern auch wenn zum Beispiel Pyrotechnik abgebrannt wird.

Polizei: Autokorsos nicht an Krankenhäusern

Autokorsos sind eigentlich genehmigungspflichtig. Hier zeigt sich die unterfränkische Polizei bei Siegesfeiern rund um die Fußball-EM aber großzügiger als sonst, heißt es. Allerdings müssen die Fußball-Fans darauf achten, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Die Beamten bitten zudem alle Fans, auf Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer zu achten, vor allem auf Fußgänger und Radfahrer. Autokorsos in der Nähe von Seniorenheimen oder Krankenhäusern seien nicht angebracht, so die Polizei.

Alkohol am Steuer tabu

Mitfahrten auf dem Fahrzeugdach, der Motorhaube oder zu weites Herauslehnen aus dem Auto seien tabu. Zudem gilt die Anschnallpflicht. Keine Ausnahmen gibt es zudem beim Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss mit Konsequenzen rechnen.

Polizeisprecher Björn Schmitt zu den Regeln:

© Polizei
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die unterfränkische Polizei fühlt sich für die am Freitag startende Fußball-Europameisterschaft gut vorbereitet. Die Beamten rechnen auch mit Autokorsos.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!